Zu einem Großeinsatz rückten in der Nacht zum Samstagmorgen die Freiwilligen Feuerwehren Bad Kissingen und Garitz aus.

Gegen 6 Uhr morgens schlug ein automatischer Rauchmelder in einer größeren Wohnanlage in der Schönbornstraße an.

Bad Kissingen: Bewohnerin öffnete nicht - Feuerwehr brach die Tür auf

In der viergeschossigen Anlage mit Tiefgarage befinden sich zahlreiche kleinere Wohneinheiten, die vornehmlich von älteren, oftmals alleinstehenden Personen bewohnt werden. Die Rettungskräfte nahmen bereits beim Eintreffen starken Brandgeruch im Treppenhaus wahr. Die Feuerwehrler lokalisierten den Geruch in einem der unteren Appartements.

Weil in dieser Wohnung niemand die Türe öffnete, nahm die Feuerwehr eine Notöffnung vor und fand laut dem Polizeipräsidium Unterfranken in der stark verqualmten Wohnung eine bewusstlose 62-jährige Frau vor, die sie barg und dem Rettungsdienst übergab.

Inzwischen waren gut ein Dutzend Feuerwehrfahrzeuge eingetroffen und hielten sich zum Teil auf der Ludwigsbrücke, zum Teil in der Rosenstraße in Bereitschaft. Durch das rasche Eingreifen der Wehren gelang es, die qualmenden Brandstellen in der Wohnung mit wenig Wasser zu löschen, so dass dort kaum ein Brandschaden entstand. Zudem entrauchten die Floriansjünger den gesamten Wohnkomplex.

Brand in Bad Kissingen: Feuerwehr leitete Verkehr

Den einsetzenden Berufsverkehr leiteten die Rettungskräfte einspurig an der Einsatzstelle vorbei. Insgesamt waren mit Polizei, Rettungsdienst, Notarzt und Feuerwehren rund 50 Aktive im Einsatz. Die geborgene Person wurde verletzt in eine Klinik gebracht. Laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken ermittelt derzeit die Kripo zur Brandursache. Laut der Pressemitteilung hält der Kriminaldauerdienst nach ersten Untersuchungen derzeit niedergebrannte Kerzen für die Ursache.

Nicht so viel Glück hatte am Freitagabend ein Scheunenbesitzer in Lauf:  Seine Scheune brannte fast komplett nieder. Der Sachschaden ist hoch.