"Es ist doch schön, dass man in der Gemeinde ehrenamtliche Leistungen wahrnimmt", freute sich Marc Baumgart, der für seine langjährige Tätigkeit im Bund Naturschutz und die Verleihung des "Grünen Engel" beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde gelobt wurde. Umweltminister Marcel Huber hatte Marc Baumgart im Mai für dessen Kartierung von Bibervorkommen und naturkundlichen Führungen im Saaletal ausgezeichnet.
Unzählige Vertreter aus Politik und Wirtschaft, aus Vereinen und sozialen Einrichtungen sowie viele ehrenamtlich Tätige trafen sich am Sonntag zum Neujahrsempfang der Marktgemeinde Bad Bocklet. Dieser sei, so Bürgermeister Wolfgang Back, "inzwischen zu einer guten Tradition geworden". Er dankte allen für die Unterstützung im vergangenen Jahr und würdigte besondere Leistungen.
Wie Baumgart ehrte der Bürgermeister auch Werner Voll, Helmut Rink und Theodor Plener für ihre jeweilige Leistung im Ehrenamt. Für herausragende Leistung in der Berufsausbildung wurden Claudia Metzler, Matthias Grom und Simon Schmitt vor den etwa 150 Gästen von Back gelobt. Metzler war 2013 als Gestalterin für visuelles Marketing Kammersiegerin der IHK Würzburg-Schweinfurt geworden. Beim Empfang war sie überrascht, nach vorangegangener Belobigung im Landratsamt noch einmal in Bad Bocklet geehrt zu werden. Deshalb freute sie sich besonders, "dass auch die Gemeinde an ihre Schützlinge denkt".
Der Dank des Bürgermeisters ging auch an Altbürgermeister Helmut Schuck, Werner Brönner und Zahra Hussain für ihr ehrenamtliches Engagement. Schuck hatte 2013 eine Dokumentation aller gefallenen und vermissten Kriegsopfer aus der Pfarrei Steinach erstellt. Brönner hatte einen Bildband über Wegkreuze, Bildstöcke und Sehenswürdigkeiten in allen sieben Ortsteilen Bad Bocklets vorgelegt. Zahra Hussain, die kürzlich mit über Jahre gesammelten Spendengeldern eine Schule in ihrer afghanischen Heimat Bamiyan bauen ließ und sich weiterhin um deren Betrieb kümmert, stellte ihr Buch "Das Erbe der Weisen" vor. Auch hier geht der Verkaufserlös an ihre Schule in Afghanistan. Von Silvio Wiltscheck, Leiter des Azurit Pflegezentrums, erhielt Hussain einen Spendenscheck über 300 Euro überreicht.

Storchennest erwünscht

Eine freudige Überraschung gab es auch für Dörthe Jentsch, Vorsitzende des St.-Elisabeth-Vereins. Sie durfte von Wolfram Jürgens, dem Kassier des 900 Mitglieder starken FC-Bayern-Fanclubs Saaletal, eine Spende über 900 Euro für den Kneipp-Kindergarten in Bad Bocklet entgegennehmen.
Doch bevor es zu den Ehrungen, Belobigungen und Auszeichnungen kam, in deren Verlauf wie jedes Jahr auch Mannschaften des TSV Aschach und des TSV Steinach geehrt und langjährig dienende Feuerwehrmänner ausgezeichnet wurden, hatte der Bürgermeister in seiner Festrede auf Besonderheiten des Jahres 2013 wie etwa den DSL-Ausbau oder die Gründung der kommunalen Allianz erinnert. Mit Stolz verwies er auf die Verdoppelung der Gästezahlen auf 20 000 seit Übernahme des Kurgeschäfts vom Freistaat in 2001. Auch die Übernachtungszahlen hätten sich seitdem durch die Gesundheitsstrukturreform von 1996 verursachten "Einbruch" von damals 95 000 wieder fast verdoppelt.
Der im Staatsbad neu angesiedelte Netto-Einkaufsmarkt werde Bestand haben, versicherte Back, "wenn alle Einwohner auch in der Gemeinde einkaufen". Schmunzelnd ergänzte er, dass nach dem Aufbau des Storchennestes auf dem alten Trafo-Turm in Hohn bereits drei Neubürger angemeldet worden seien. "Jetzt fordern auch andere Ortsteile ein solches Storchennest."