Beim Kauf von Elektrogeräten kann Sparen auf lange Sicht teuer werden. Das ist die Erkenntnis aus Gesprächen bei Fernseh Müller in Hausen, die in der Frankenschau des bayerischen Fernsehens in einer siebenminütigen Live-Schaltung ausgestrahlt wurden.

Lange habe er nach einem Handwerksbetrieb in Franken suchen müssen, der die unterschiedlichsten Elektrogeräte vom Wasserkocher bis zum Flachbildschirm noch selbst reparieren kann, sagte Frankenschau-Reporter Albrecht Rauh während der Stellproben im Verkaufsraum.

Nach vergeblichem Durchblättern der Gelben Seiten habe ihm endlich die Handwerkskammer Fernseh Müller in Hausen empfohlen. Rauh: "Die meisten Fachhändler sind nur noch Verkäufer." Bestenfalls würden schadhafte Geräte zum Hersteller zur Reparatur eingeschickt.

Bei Fernseh Müller ist dies oft noch anders. Manfred Alles, der 1987 seine Lehre zum Rundfunk- und Fernsehtechniker begann, kennt sich aus. Aber auch Alles kann nicht alles: "Vieles könnte ich reparieren, wenn es die passenden Ersatzteile gebe." Aber genau dies sei das Problem. Viele Hersteller hätten gar keine Lagerhaltung mehr, da dies viel zu kostenintensiv sei. Heute würde die Ersatzteillieferung oft nur für drei Jahre garantiert. "Gibt das Haushaltsgerät oder der Fernseher nach ein paar Jahren dann seinen Geist auf, gibt es keinen Ersatz mehr."

Hersteller wollen lieber Neugeräte verkaufen, ist der Fachmann überzeugt. Bei den Billiggeräten lohne sich wegen hoher Lohnkosten die Reparatur ohnehin nicht. "Nur bei den hochpreisigen Flachbildschirmen ist eine Reparatur noch sinnvoll", bestätigt der erfahrene Fernsehtechniker.

"Bei vielen Kleingeräten kann man nicht einmal mehr den Akku austauschen", erzählt Inhaberin Annette Müller dem Reporter. Viele ihrer Kunden hätten dafür kein Verständnis. Gerade von einem Handwerksbetrieb wie Fernseh Müller erwarten sie die Möglichkeit der Reparatur. Die Inhaberin zuckt mit den Schultern: "Alle Geräte landen schon nach wenigen Jahren auf dem Müll", bedauert auch sie die heutige Wegwerfmentalität. Auf lange Sicht lohne sich deshalb der Kauf teurerer Geräte, kämpft sie im Kundengespräch oft vergeblich gegen das Niedrigpreis-Denken der Kundschaft. Dabei haben hochpreisige Geräte erfahrungsgemäß eine längere Haltbarkeitsdauer, eine längere Garantiedauer und oft eine bis zu sieben Jahren währende Garantie auf Ersatzteile.

Das bestätigt auch Gerhard Ebner, Landesfachbereichsleiter Informationstechnik im Landesverband für das bayerische Elektrohandwerk. "Langfristig kann der Kunde beim Kauf teurer Geräte sogar Geld sparen." Billiggeräte müssten bei kurzer Haltbarkeitsdauer schneller ersetzt werden. Die teuren könnten etliche Jahre länger genutzt und im Schadensfall meistens sogar repariert werden. Außerdem arbeiten sie energiesparender. Ebner: "Billigpreis und gute Qualität passen eben nicht zusammen."