Der Kreisverband Bad Kissingen der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus ist auch nach den Neuwahlen mit Eugen Schmitt als Beisitzer und Dieter Britz als Schriftführer (beide Münnerstadt) gut im Bezirksvorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus vertreten. Neben den Wahlen standen ein Referat des SPD-Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Bernd Rützel sowie der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden im Mittelpunkt der Hauptversammlung.

Als Vorsitzender für die nächsten zwei Jahre wurde Peter Dlugosch (Würzburg) einstimmig im Amt bestätigt. Er konnte zur Hauptversammlung knapp drei Dutzend Delegierte aus allen unterfränkischen Unterbezirken (die deckungsgleich mit den Bundestags-Wahlbezirken sind) im Café "Auszeit" in Mainstockheim begrüßen. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Peter Dlugosch daran, dass über die Hälfte aller Parteimitglieder über 60 Jahre alt sind und damit zur Arbeitsgemeinschaft 60plus zählen.

Zentrale Ereignisse im Bezirksverband der SPD-Senioren sind jedes Jahr die Unterfrankentreffen, an denen an wechselnden Orten die Mitglieder zusammen kommen. 2018 fand das Treffen in Karlstadt statt, 2019 in Kleinrinderfeld zusammen mit der Feier zum 110-jährigen Bestehen des dortigen SPD-Ortsvereins.

Der 60plus-Bezirksvorstand verabschiedete auch zahlreiche Anträge und Forderungen zu politischen Themen wie "mehr gute Listenplätze bei Wahlen für 60plus-Mitglieder", "mehr altersgerechte und bezahlbare Wohnungen für Senioren" oder "Abschaffung des ungerechten vollen Beitragssatzes für Zusatz- und Betriebsrenten". Sie wurden an die SPD-Bezirks-, Landes- und Bundesparteitage weitergeleitet und dort behandelt.

"Wie es in Berlin zugeht", sollte der Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel erläutern. Der holte weit aus und betonte, die britischen Politiker hätten sich in Sache Brexit völlig verrannt. Die Schotten wollten in der EU bleiben und hofften auf ein zweites Referendum. Der amerikanische Präsident sei kein Politiker und wolle sein Land führen wie eine Firma. Er hob zum Thema Umweltschutz hervor, dass Deutschland das einzige Land sei, dass aus der Atomenergie und der Kohle aussteige. Die Elektromobilität ist nach seiner Ansicht nicht die alleinige Lösung. Er setze auf Wasserstofftechnologie. Zum Thema "Tempo 130 auf Autobahnen" betonte er "ich fahre nicht schneller" und verwies darauf, dass es schon lange einen entsprechenden Parteitagsbeschluss gebe. In der großen Koalition jedoch gebe es keine Einigung.

Wahlergebnisse

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender ist Peter Dlugosch (Unterbezirk Würzburg-Stadt). Stellvertretende Vorsitzende sind Michael Biermann (Würzburg-Land) und Gertraud Rüth, Rainer Rummert (beide Schweinfurt/Kitzingen) und Werner Thein (Rhön-Haßberge). Schriftführer sind Dieter Britz (Rhön-Haßberge) und Hanne Kranz (Schweinfurt/Kitzingen).

Vertreter im SPD-Bezirksvorstand ist Peter Dlugosch. Beisitzer sind Werner Baur, Peter Fleischmann, Rosemarie Hoheisel (alle Main-Spessart/Miltenberg), Hans-Joachim Firmbach, Othmar Röhner (beide Schweinfurt/Kitzingen), Helmut Kopp, Ernst Landwehr (beide Würzburg-Land), Roswitha Krauser, Gertrud Strätz, Eugen Schmitt (alle Rhön-Haßberge) und Hartwig Loh (Aschaffenburg). mdb