Nach seinen Angaben haben Laudenbach oder sein Verteidiger keine Beschwerde gegen den Vollzug des Haftbefehls eingelegt, es sei auch kein Haftprüfungstermin anberaumt worden. Die Akten lägen dem Verteidiger zur Einsichtnahme vor.

Wie mehrfach berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Laudenbach und weitere sechs Personen. Dem früheren Bad Kissinger OB wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Außerdem stehe der Verdacht der Bestechung, Geldwäsche und Steuerhinterziehung im Raum.

Laudenbach soll im Zusammenhang mit dem Erwerb von "Fürstenhof" und Schweizerhaus finanzielle Zuwendungen in Höhe von "mindestens rund 434.000 Euro" entgegen genommen haben, so die Staatsanwaltschaft. Sie erteilt aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Auskünfte.