Mit dem 6. Januar ist die schöne Weihnachtszeit gänzlich vorbei, der vielleicht schon nicht mehr ganz so grüne Weihnachtsbaum fängt langsam an zu nadeln, und es stellt sich unweigerlich die Frage: Wohin mit ihm?

Genau wie Strauch- und Baumschnitt aus dem Garten können die ausgedienten Weihnachtsbäume am Häckselplatz Mahlmeister in Nüdlingen, Mehlesweg 9, Tel.: 0971/ 618 27, abgegeben werden, teilt die Stadt Bad Kissingen mit. Es wird darum gebeten, Lametta und Dekoration vom Baum zu entfernen und den Baum nicht in einer Plastiktüte anzuliefern. Kostenlos angenommen werden Bäume bis zu einem Stammdurchmesser von 15 Zentimeter und nur soweit sie aus privaten Haushalten stammen. Die Anlieferung ist täglich von 8 bis 18 Uhr möglich, außer an Sonn- und Feiertagen.

Kleine zerschnitten in Biomüll

Kleine Weihnachtsbäume müssen nicht extra nach Nüdlingen gebracht werden; die können - genau wie kleinere Mengen Zweige oder Strauchschnitt aus dem Garten - zerschnitten oder kleingesägt mit dem Biomüll in der Braunen Tonne entsorgt werden, heißt es weiter. Damit gebe es auch eine einfache Entsorgungslösung für umweltbewusste Mitbürger, die nicht wegen eines Baumes nach Nüdlingen fahren wollen, oder die gar kein Auto besitzen.

In den vergangenen Jahren haben die freiwilligen Feuerwehren in den Stadtteilen häufig Weihnachtsbaum-Sammlungen organisiert. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen von Vereinstätigkeiten durch die Pandemie-Vorschriften ist das aber dieses Jahr nicht in gewohnter Weise möglich. Nur in Reiterswiesen haben zwei beherzte Feuerwehrleute aus einem Haushalt eine Lösung gefunden, die Bäume kontaktlos einzusammeln.

Alle anderen engagierten freiwillige Stadtteil-Feuerwehren hoffen darauf, in der nächsten Weihnachtssaison 2021/22 wieder bei der Baumentsorgung helfen zu können.