Am Impfzentrum in Bad Kissingen werden jetzt wieder Erstimpfungen vorgenommen. Darüber informiert das Landratsamt die Presse. Darüber hinaus gebe es eine Sonderzuweisung des Bayerischen Gesundheitsministeriums mit dem Impfstoff Astra-Zeneca.

Deshalb findet ein Sonder-Impftag statt. Insgesamt werden an diesem Tag rund 1.000 Dosen verimpft. Dabei werden die Impfwilligen unabhängig von ihrer Priorisierung berücksichtigt.Die Erstimpfung mit dieser Lieferung findet am Freitag, 2. Juli, von 8 bis 20 Uhr, im Impfzentrum Bad Kissingen im Tattersall statt.

Mit dem zusätzlichen Impfstoff gleicht das Ministerium das Ungleichgewicht aus, das dadurch entstanden ist, dass sich im Landkreis Bad Kissingen weniger Ärzte an der Impfkampagne beteiligen als in anderen Landkreisen. Das Impfzentrum fängt dieses Ungleichgewicht auf, der Schwerpunkt der Impfungen wird ab kommender Woche (KW 26) wieder bei den Erstimpfungen liegen, heißt es.

In diesem Zusammenhang bedankt sich Landrat Thomas Bold bei allen Ärzten im Landkreis, die sich in ihren Praxen an der Impfung beteiligen, "wohlwissend, dass dies für die Ärzte und das Praxispersonal einen großen zusätzlichen Aufwand bedeutet. Nur mit ihrer Hilfe und mit der Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger kommen wir schnell voran", so Landrat Bold.

Geimpft werden kann jeder Bürger und jede Bürgerin, der das 18. Lebensjahr vollendet hat. Mögliche Corona-Infektionen müssen mindestens ein halbes Jahr zurückliegen, Schwangere dürfen nicht mit einem Vektorimpfstoff geimpft werden.

Wer sich um eine Impfung bewerben möchte, registriert sich, falls er es noch nicht ohnehin schon getan hat, zunächst im zentralen Impfportal unter https://impfzentren.bayern. Dann geht er auf die Website des Landratsamtes Bad Kissingen unter www.landkreis-badkissingen.de. Dort wird auf die Sonderimpfaktion verwiesen. Wenn man nach unten scrollt, befindet sich unter dem Punkt "Was muss ich dafür tun" hinter dem Satz "Füllen Sie das Formular auf unserer Homepage aus" ein Link. Wer da draufklickt, wird auf den Impfbogen des Landkreises geleitet, der muss ausgefüllt werden.

Wer über 60 Jahre alt ist und sich online registriert hat, druckt den Impfbogen über das System BayIMCO aus, sobald er die Terminbestätigung über die Impf-Software erhalten hat. Wer jünger als 60 Jahre ist oder sich telefonisch registriert hat, wird von einem Mitarbeiter der Impf-Hotline angerufen, der dann den Impfbogen erstellt.

Da die Zweitimpfung nach zwölf Wochen stattfinden wird, nämlich am 24. September, falle dieser Termin nicht in die Hauptreisezeit, heißt es vom Landratsamt Für die Zweitimpfung werde ebenfalls Astra-Zeneca verwendet, eine Wahlmöglichkeit gibt es nicht.

"Wir sind wirklich dankbar dafür, dass der Bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek uns die Sonderzuweisungen zugesichert hat", sagt Landrat Thomas Bold. "So können wir bei den Impfungen wieder zu den Landkreisen aufschließen, die, was die Impfquote angeht, vor uns liegen, weil sich dort deutlich mehr Ärzte an der Impfkampagne beteiligen."

Gleichzeitig betont der Landrat, dass der Kampf gegen das Coronavirus noch nicht gewonnen ist. "Mit unserer Disziplin haben wir es gemeinsam geschafft, dass die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis deutlich zurückgegangen ist. Doch das Virus ist noch nicht komplett aus unserem Leben verschwunden, und deshalb halte ich es weiterhin für sehr wichtig, dass sich die Menschen gegen Covid-19 impfen lassen."

Wer sich im Impfzentrum impfen lassen möchte, muss sich dazu im zentralen bayerischen Impfportal registrieren unter https://impfzentren.bayern. Bürger/innen, die keinen Internetzugang haben, können auch die Impf-Hotline, Tel.: 0971/801-1000 anrufen.