In der Nacht vom Donnerstag (28. Oktober 2021) auf den Freitag wollte ein 65-jähriger Mann den Lithium-Ionen-Akku seines E-Bikes im Keller eines Anwesens in der Dientzenhofer Straße in Bad Kissingen aufladen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es vermutlich zu einem internen Kurzschluss des Akkus, welcher zu einem sogenannten "Thermal Runaway" geführt hat. "Thermisches Durchgehen" bezeichnet die Überhitzung einer exothermen chemischen Reaktion oder einer technischen Apparatur aufgrund eines sich selbst verstärkenden Wärme produzierenden Prozesses. Ein Durchgehen führt häufig zu Brand oder Explosion und bewirkt infolgedessen eine Zerstörung der Apparatur durch Überdruck.

Besitzer handelt geistesgegenwärtig

Nur durch das geistesgewärtige Eingreifen des Besitzers konnte Schlimmeres verhindert werden, als der Akku plötzlich im Keller zu Rauchen anfing. Der Mann brachte sein E-Bike samt Akku ins Freie, wo es zu mehreren Explosionen des Akkus kam und dieser in Brand geriet.

Die Folge: Ein Großaufgebot der Bad Kissinger Feuerwehr, des Bayerischen Rotes Kreuzes mit zwei Rettungswagen, eines Notarztes und zwei Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Zum Glück kam es zu keinen weiteren Personen- oder Sachschäden. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.