"Warum vernichtet man die Brückenauer Vergangenheit?", fragt zum wiederholten Male Else Prause mit einer gehörigen Portion Zorn in der Stimme. Schon mehrfach hat die Ehrenbürgerin - auch in der Öffentlichkeit - angeprangert, "dass viele Dinge, die einen wichtigen historischen Hintergrund haben, ganz einfach sang- und klanglos aus dem Stadtbild verschwinden". Ihr tue es in der Seele weh, so die 94-Jährige, "wenn von offensichtlich Unwissenden ohne Sinn und Verstand gehandelt wird".

Nicht einfach Hand anlegen

Als jüngstes Beispiel für ihre Aussagen führt sie das Namensschild "Sternwirtsgasse" an, das vor einiger Zeit "ohne triftigen Grund" von der Wand des Traditionsgasthofes entfernt worden sei. "Die kleine Hinweistafel hatte vor rund 40 Jahren mein inzwischen verstorbener Mann in liebevoller Handarbeit gefertigt und gut sichtbar angebracht", so die Seniorin. Auch wenn das Gasthaus seit vielen Jahren leer stehen würde, das Gebäude sichtbar verfalle und die momentanen Besitzverhältnisse unklar seien, könne doch nicht jemand, "der keine Ahnung von der Brückenauer Historie hat", hier einfach Hand anlegen.

In diesem Zusammenhang kommt Else Prause auf die lange "Stern"-Geschichte zu sprechen, die bis in die Zeit um 1580 zurückreicht. Nicht vergessen hat sie auch, dass der damalige bayerische Ministerpräsident Franz-Josef Strauß den Gasthof 1985 dank der originellen Inneneinrichtung zum "ersten Museum im bayerischen Wirtshaus" ernannte.

Lange Liste an Kritikpunkten

Das verschwundene Hinweisschild ist aber nur einer von vielen Aspekten, die die Ehrenbürgerin nach eigener Aussage bei "zahlreichen Gesprächen mit den Verantwortlichen der Stadt" immer wieder kritisiert hat. Auf einige Punkte aus ihrer langen Liste macht sie besonders aufmerksam: "An vielen Ecken fehlen die Straßenschilder komplett. Und an markante Häuser gehören Tafeln, die die Vergangenheit der Gebäude erläutern". Das sei doch nicht nur für Einheimische, sondern gerade auch für Fremde wichtig, "damit sie sehen können, dass Brückenau eine interessante Vergangenheit hat".