Gut angenommen wird laut Kurdirektorin Andrea Schallenkammer die sogenannte Außenzapfstelle im Staatsbad. Die hochmoderne Anlage für die drei bekannten Quellen befindet sich seit August an ihrem neuen Standort beim Parkplatz unterhalb des Treppenabgangs vom Bellevue.

Angesichts der aktuell überall steigenden Corona-Infektionszahlen hat Schallenkammer noch einmal ausdrücklich auf die unbedingt einzuhaltenden Hygiene-Regeln aufmerksam gemacht. "Wir wollen auch in schwierigen Zeiten den Inhabern der Heilquellenkarte oder Gästekarte die Gelegenheit bieten, sich regelmäßig mit dem gesunden Wasser zu versorgen", so die Kurdirektorin. Alle Maßnahmen vor Ort seien eng mit dem Gesundheitsamt und anderen Behörden abgestimmt.

Vor Ort keinen Schluck trinken

Der weitere öffentliche Betrieb an der Zapfstelle könne aber nur gewährleistet werden, "wenn sich die Besucher an gewisse Spielregeln halten". So darf das Terrain mit den drei Wasserhähnen lediglich jeweils von einer Person betreten werden, die unbedingt einen Mund-Nasen-Schutz tragen muss. Vor der Anlage gilt für alle Wartenden der bekannte Mindestabstand von 1,5 Metern. Nicht möglich ist es momentan, gleich an Ort und Stelle ein Gläschen zu trinken. Das kühle Nass darf ausschließlich in entsprechende Behältnisse abgefüllt und mit nach Hause genommen werden. Auf übersichtlichen Schautafeln ist das gesamte Prozedere ausführlich erklärt.

An Solidarität appelliert

Gerade das Thema Mund-Nasen-Schutz haben die Gäste momentan aber noch nicht so richtig verinnerlicht. "Ich bin doch im Freien", hören Schallenkammer und ihr Stellvertreter Titus Tesar immer wieder bei ihren regelmäßigen Kontrollgängen. "Wer aber keine Gesichtsbedeckung trägt, kann die Zapfhähne beim Husten oder Niesen schnell durch Tröpfchenbildung infizieren", erläutern die Experten. Und außerdem handele es sich auch bei Wasser um ein Lebensmittel, für dessen Gebrauch besonders jetzt strikte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen. Beide appellieren an eine gewisse Solidarität der Wasserabholer, damit das kühle Nass auch in Zeiten von Corona weiter fließt und die Anlage nicht von heute auf morgen plötzlich abgestellt werden muss.