Als "vordringlich" gelten der Aus- oder Neubau der ICE-Strecke Fulda-Würzburg bereits seit 2003.Trotzdem freuen sich die Bundestagsabgeordneten Birgit Kömpel, Dr. Sascha Raabe (beide SPD) und Michael Brand (CDU) über das positive Signal: Der Bund nehme beim Bundesverkehrswegeplan in den vordringlichen Bedarf nur die Projekte auf, die er bis 2030 auch tatsächlich finanzieren und bauen will. Birgit Kömpel: "Dass der Ausbau so hoch eingestuft wurde, belegt, dass die Wichtigkeit des Streckenausbaus von allen Seiten anerkannt wird."
Wo die Trasse Fulda-Frankfurt gebaut wird, darüber entscheidet der Plan nicht. Er nennt aber zwei Alternativen: Nähme man den Weg durch das Kinzigtal, müsste man für die Verbindung von Hanau bis nach Erfurt mit Kosten von etwa 3,7 Milliarden Euro rechnen. Auf ihr könnte man Tempo 200 fahren. Die neue Strecke würde bei Kalbach auf die ICE-Linie Würzburg-Frankfurt einmünden.