Paul Grünthal freut sich, denn er hat mehr erreicht als erhofft. Er hat nicht nur die Gesellenprüfung bestanden, sondern ist sogar Innungssieger unter elf Teilnehmern geworden. "Kundenauftrag" war das Thema der praktischen Prüfung, für die Paul Grünthal in halbjähriger Vorbereitungszeit ein Gesellenstück angefertigt hat. Auf einem großformatigen Bord hat er in mühevoller Kleinarbeit Anschlüsse für eine Gastherme, einen Waschtisch sowie eine Fußbodenheizung hergestellt.

Die Prüfungskommission der Innung Sanitär-Heizung-Klima in Schweinfurt bewertete das Gesellenstück mit der Note "gut". Damit ist Grünthal Innungsbester im Bereich "Kenntnisse und Fertigkeiten".

Die Lehrzeit zum Anlagenmechaniker dauert eigentlich dreieinhalb Jahre, Grünthal hat sie jedoch auf drei Jahre verkürzt. "Es ist mir leicht gefallen, auch in Schule und Innung hat alles super geklappt", erklärt der 19-jährige gebürtige Oberleichtersbacher. Da er vorher die Realschule absolviert hat, sprach auch schulisch nichts dagegen. Vor der Prüfung gab es einen Vorbereitungskurs der Innung. "Aber Praktisches kann man nicht wirklich üben", weiß der frischgebackene Geselle, dem man die Freude ansieht, obwohl er eigentlich kein großes Aufheben darum machen möchte.

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik darf sich der engagierte junge Mann nun nennen und ist damit ein weiterer Geselle der Firma Schneider in Unterleichtersbach, die insgesamt 27 Mitarbeiter beschäftigt. Paul Grünthal ist mit seinen Kollegen meist im Raum Würzburg unterwegs und installiert Anlagen in Privat- und Objektbauten.

"Mir gefällt die Vielfältigkeit in meinem Job, die Abwechslung und dass es täglich neue Herausforderungen gibt", sagt Grünthal, der vor der Berufswahl zwölf Praktika in den unterschiedlichsten Berufen gemacht hat - vom Kaminkehrer über Büro, Industrie und Landratsamt war alles dabei. Der ausschlaggebende Punkt war eine Begleitung seines Vater Jens, der ebenfalls Anlagenmechaniker ist - "so das war´s jetzt", entschied der 19-Jährige und bewarb sich bei der Firma Schneider.

Deren Chef Andreas Schneider ist stolz auf seinen Azubi und überreichte ihm neben der Urkunde und einem Geschenk der Innung auch ein Präsent der Geschäftsleitung. Als Ausbilder hat er Grünthal die Lehrzeit hindurch begleitet, besonders intensiv in den vergangenen Monaten der Vorbereitung auf die Prüfung.

Aktuell bildet er fünf junge Männer als Anlagenmechaniker aus. 36 Azubis hat der Unterleichtersbacher Familienbetrieb bereits betreut, seit Andreas´ Vater Wilhelm Schneider 1972 die Geschäfte des damaligen Schmiedehandwerksbetriebs wiederum von seinem Vater übernommen hat.

Sein nächstes Ziel sei der SHK-Kundendiensttechniker, schaut Paul Grünthal in die Zukunft. Aber erst möchte er mehr Erfahrung in seinem Beruf sammeln. Und auch ein bisschen Freizeit genießen, die er gern mit Musikspielen, Fitnesstraining und bei der Feuerwehr verbringt.