Neu strukturiert hat sich die Arbeitsgemeinschaft Bad Brückenau der Deutschen Rheuma-Liga. Auf der Jahreshauptversammlung in der Georgi-Kurhalle erfolgte beim Führungspersonal die Umstellung von einem Vorstand auf ein Leitungsteam.

Massive Einschränkungen erfuhr die Gruppierung, die zahlenmäßig zu den größten ihrer Art in ganz Bayern gehört, durch Corona. In den vergangenen anderthalb Jahren war eine aktive Arbeit nicht zuletzt wegen der allgemeinen Kontaktbeschränkungen so gut wie unmöglich. Bis März 2020, so der bisherige Vorsitzende Dieter Sternecker in seinem Rechenschaftsbericht, habe man sehr stabile Verhältnisse gehabt. Danach sei wegen der Pandemie praktisch alles zum Stillstand gekommen. Schmerzlich hätten die aktuell rund 330 Mitglieder die sozialen Kontakte in den Kursen sowie bei Ausflügen und Festen vermisst. "Wir müssen noch einige Zeit überbrücken, bis wieder der Normalzustand eintritt", machte Sternecker angesichts der momentanen Gesamtsituation deutlich. Zumindest Funktions- und Trockengymnastik könnten aber seit ein paar Tagen in eingeschränktem Rahmen wieder angeboten werden.

Ehrungen

Ein ausführliches Protokoll der letzten regulären Hauptversammlung von Ende März 2019 verlas Schriftführer Peter Schindler. Einen detaillierten Finanzbericht hatte Kassiererin Dagmar Kühnen ausgearbeitet. Ihr war es auch vorbehalten, zusammen mit Peer Hilmer vom Landesverband Bayern verdiente Mitglieder der Bad Brückenauer Arbeitsgemeinschaft zu ehren und aus ihren Ämtern zu verabschieden. 18 Jahre hat sich Dieter Sternecker, der nach Kühnens Worten "große Fußstapfen hinterlässt", in führender Position in der Rheuma-Liga engagiert. Als Wertschätzung für seinen unermüdlichen Einsatz erhielt er ebenso wie Peter Schindler eine bronzene Ehrenmedaille. Ausführlich gewürdigt wurde darüber hinaus die Arbeit der 2. Vorsitzenden Gudrun Friedrich-Kleine und des Beisitzers Otmar Fischer.

Einstimmig sprachen die Mitglieder beim Treffen in der Georgi-Kurhalle dem neuen Leitungsteam ihr Vertrauen aus. Um die Belange der Arbeitsgemeinschaft kümmern sich künftig an vorderster Stelle Dagmar Kühnen (1. Sprecherin), Andrea Göpfert (2. Sprecherin), Christel Bleul und Gabriele Kientzle (Schriftführerinnen), Martina Enders und Maria Rüttiger (Kassiererinnen) sowie Lioba Kömpel-Scharek und Roswitha Reder (Beisitzerinnen).

Eröffnung des neuen Multifunktionsraums

Nach der Jahreshauptversammlung steht bei der Arbeitsgemeinschaft Bad Brückenau der Deutschen Rheuma-Liga bereits der nächste wichtige Termin auf der Agenda. Denn hinter den Kulissen hat sich Einiges getan. Am kommenden Samstag, 25. September, findet um 10.30 Uhr die feierliche Eröffnung des neuen Multifunktionsraums in der Ludwigstraße 52 (ehemals Blumen Neisser) statt. Dagmar Kühnen spricht in diesem Zusammenhang sogar vom Beginn eines neuen Zeitalters, da solch eine eigene Lokalität bisher einmalig in ganz Bayern sei. Mit viel Arbeit und Ausdauer hätten helle Köpfe und fleißige Hände dieses Projekt innerhalb von nur vier Wochen realisiert.

"Bewegen und Begegnen"

Sie zeigte sich zuversichtlich, dass im sogenannten "Rheumli", wie die Einrichtung schon jetzt treffend genannt wird, bald viele verschiedene Aktivitäten unter dem Motto "Bewegen und Begegnen" stattfinden können. In Vorbereitung sind Kurse zur Entspannung und Meditation sowie für die Bereiche Fibromyalgie, Lachyoga und mentales Training. Neben den sportlichen Aktivitäten haben die Verantwortlichen laut Kühnen aber auch einfach einmal Bastel-, Spiele- oder Klönnachmittage geplant. Fachvorträge mit kompetenten Referenten runden die interessante Programmpalette ab.

I