Stolz hält Julian Schwenzer seine Urkunde in der Hand - zu Recht. Wochenlanges diszipliniertes Üben war nötig, immer wieder war Proben angesagt, manchmal musste die Mama daran erinnern. Der 11-jährige Trompetenspieler aus der Münchau hat mit Erfolg sein Leistungsabzeichen D1 beim Nordbayerischen Musikbund gemacht. "Die ganze Musikkapelle freut sich mit ihm", bringt der Vorsitzende der Musikkapelle Schönderling, Pascal Reh, seine Anerkennung zum Ausdruck: "Unsere Musik lebt von solchen jungen, motivierten und gut ausgebildeten Talenten!"


Musiker prägen das Dorfleben

Und das schon seit 150 Jahren. Denn seit 1866 freuen sich die Schönderlinger über ununterbrochenes Musik-Machen. "Für solch eine kleine Dorfgemeinschaft zu allen Zeiten keine Selbstverständlichkeit", weiß Reh um die Herausforderungen, die eine Musikkapelle zu bewältigen hat. War vor 100 Jahren noch eher das Aufspielen zu Kirmes oder anderen Tanzveranstaltungen die "Hauptaufgabe" der Musikanten, so prägen die Musiker heute in anderer Weise das Ortsbild.

Anspruchsvolle Konzerte, Teilnahme an Leistungsprüfungen, um das Niveau zu halten beziehungsweise zu steigern, Begleitung bei allen kirchlichen und weltlichen Ereignissen innerhalb eines Jahres und "Ausbildungsstätte" für viele junge Musikanten gehören zum Alltag der rund 40 Musikanten: "Wir sind einer der kleinsten Vereine im Dorf" macht der 30-jährige Vorsitzende deutlich.

Also alt und klein? Mitnichten: jugendlich und ungeheuer dynamisch wird sich die Kapelle diesen Samstag im Sportheim von Schönderling präsentieren. Ein ausgewähltes Programm wartet auf alle Gäste: "Wir beginnen mit den musikalischen Highlights der vergangenen Jahre", verrät der Vorsitzende. Und es wird zwei weitere Highlights geben: der Schlagzeuger Christian Gerlach - seit dem Jahr 2000 bei der Musikkapelle - hat eigens für den 150. Geburtstag zwei Stücke komponiert.


Uraufführung im Sportheim

Die Polka "Böhmisch drauf" und der Marsch "Aus Liebe zur Heimat - Jubiläumsmarsch 150 Jahre Musikkapelle Schönderling" erleben an diesem Samstag ihre Uraufführung. Und auch Carolin Klug-Schäfer, seit 2012 Dirigentin der Schönderlinger Musikanten, hat mit verschiedenen kleinen Ensembles verschiedene Musikstücke einstudiert: "Wir wollen damit zeigen, dass auch einzelne Register ihren Reiz haben!", sieht die passionierte Saxophonistin dem Jubiläumskonzert mit Begeisterung entgegen.

Unterstützt wird das Geburtstagskind vom Singkreis Schönderling unter der musikalischen Leitung von Elke Schneider: "Singkreis und Kapelle haben das gleiche Ziel, nämlich die Musik im Ort zu pflegen", zeigt
sich Reh dankbar, dass - wie schon in den Jahren zuvor - ein gemeinsames Konzert der beiden Gruppen gelingt. Für den Abend haben sich bereits viele Gäste angemeldet, unter anderem Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner, der die Schirmherrschaft übernommen hat, und natürlich Vertreter des Nordbayerischen Musikbundes. Doch damit nicht genug der Höhepunkte im Jubiläumsjahr. Vom 4. bis zum 6. Juni diesen Jahres richten die Musikanten dann das Kreismusikfest aus. Dirndl- und Lederhosenstimmung wird die populäre Oktoberfestband "Münchner Zwietracht" verbreiten, sonntags findet ein Festumzug statt.

Und Julian Schwenzer? Der freut sich auf seinen Auftritt am Samstag und dass Mama und Papa im Publikum sitzen und sicher stolz auf ihn sein werden. Stolz wären mit Sicherheit auch die begeisterten Musikanten, die im Jahr 1866 eine Kapelle gründeten - sicher nicht ahnend, was sich 150 Jahre später "abspielt".


Jubiläumskonzert:

Termin Samstag. 2. April, um 19.30 Uhr im Sportheim Schönderling. Einlass ist ab 18 Uhr, der TSV Schönderling übernimmt die Bewirtung.

Repertoire Musikkapelle und Singkreis präsentieren ein buntes Programm. Zwei Kompositionen von Schlagzeuger Christian Gerlach werden uraufgeführt. Zudem werden Mitglieder für besondere Leistungen geehrt.