Es regnet nicht, und dann kommt auch noch die Sonne heraus. Der neunte Pinklauf in Bad Brückenau übertrifft wieder die Erwartungen. 1516 Teilnehmer - 124 mehr als im vergangenen Jahr - laufen die Strecke ins Staatsbad und zurück. Maximilian Jäger, der unlängst bei der Para-Radsport-WM zwei Silbermedaillen holte, gibt den ersten Startschuss ab. Landrat Thomas Bold (CSU) und Bezirksrätin Adelheid Zimmermann (FDP) geben ebenfalls Schüsse ab, denn beim Pinklauf starten die Läufer in drei Kategorien.

Der Erste erreicht das Ziel nach 34 Minuten, doch darum geht es gar nicht. "Und wenn wir die letzten sind, wir warten auf dich!", sagen ihre Schwestern zu Claudia Weber aus Sulzthal. Im Juni musste sie sich der Diagnose Brustkrebs stellen. "Ich habe mir das ganz fest vorgenommen. Ich laufe da mit", sagt die 53-Jährige, und zieht es auch durch. Etwa 20 Leute aus ihrer Familie und von ihren Freunden laufen als "Claudias Team" mit. "Das ist Ehrensache", sagt Nicole Höchner. Sie hat ihr 13 Wochen altes Baby dabei.

Neffe Marcel Zänglein feiert seinen 19. Geburtstag in pink für die Tante. Es wird viel gelacht und auch gesungen auf der Strecke. "Das Reden darüber ist das allerwichtigste", sagt Elisabeth Schäfer aus Nüdlingen. Gemeinsam mit ihren anderen Schwestern steht sie Claudia Weber bei. "Beim Haare abrasieren waren wir alle dabei", erzählt sie. Die Schwestern haben sich ein Ziel gesetzt: Wenn alles geschafft ist, reisen sie gemeinsam nach Mallorca.