Im März fiel die Sitzung aufgrund des Corona-Lockdowns aus. Einige Gäste sowie vom Gemeindevorstand Helga Baier (SPD) und Brigitte Hartmann (BWG) wohnten der Sitzung bei.

Zwischendurch haben sich die Ortsbeiratsmitglieder mit den Vereinsvertretern getroffen, sagte Ortsvorsteher Harald Stelzner. Die Teilnehmer erörterten Wünsche und bündelten wichtige Themen für den Sinntaler Ortsteil. Diese Treffen sollen auch weiterhin Bestand haben.

Stelzner gab bekannt, dass nach einem Beschluss die Anzahl der Ortsbeiräte verringert werde. Anstatt sieben Mitglieder gehören nach der Kommunalwahl im kommenden Jahr dem Gremium nur noch fünf Mitglieder an. Er berichtete weiter, dass das Konto der 1100-Jahr-Feier aufgelöst wurde, und die Gelder in gleichen Teilen den örtlichen Vereinen zuflossen. Da die Parkplatzsituation am Friedhof schwierig war, räumte und schotterte der Bauhof die gegenüberliegende Fläche neu. Um das Prädikat "anerkanntes Naherholungsgebiet" wieder zu erhalten, stand eine Prüfung an. Wie der Ortschef sagte, erfülle der Ortsteil die Voraussetzungen nicht mehr. Somit werde er die Bezeichnung, mit Absprache der Gemeinde Sinntal, nicht mehr erhalten.

Bauliche Veränderungen gab es am Friedhof. Hier wurde ein Weg, der den unteren und oberen Teil des Friedhofes anstelle einer Treppe verbindet, angelegt. Auch wurden die Wasserstellen erneuert. Einige kleinere Restarbeiten seien noch auszuführen. Schön fand Harald Stelzner, dass die Arbeiten Züntersbacher Firmen ausführten. Der geplante Frühjahrsputz in der Gemarkung musste leider auch ausfallen, so dass man nun auf das kommende Jahr hoffe.

Feuerwehrhaus vor Ort betrachtet

Eine provisorische Unterstellmöglichkeit als Bushaltestelle wurde durch die Gemeinde aufgestellt. Eine neue Haltestelle soll im Zuge des Ausbaus der Ortsdurchfahrt realisiert werden. Eine Umsetzung der Bushaltestelle in der Kasseler Straße wurde vollzogen, so dass beide Haltestellen nun gegenüber liegen. Ein Vorort-Termin fand zwecks Um-/Neubau des Feuerwehrhauses statt. Derzeit werde nun geprüft, ob ein Erweiterungsbau möglich ist. Insbesondere gehe es hier um die Schwarz-Weiß- Trennung der Umkleiden.

Kirche weiter gesperrt

Eine Anfrage an die Pfarrgemeinde der katholischen Kirche wurde zwecks der Nutzung der Kirche gestellt. Laut dem Bistum Fulda sei die Kirche bis auf weiteres gesperrt, da lose Putz- und Steinstücke von der Kirchendecke herabfallen könnten. Für die Züntersbacher Bürger bestehe die Möglichkeit, die Gottesdienste in Mottgers zu besuchen. Der Ortsbeirat möchte sich die Situation in der Kirche vor Ort erklären lassen.

Über das Budget des Ortsbeirates wurde diskutiert, dieses in ein gemeinsames Projekt für die Bürger fließen zu lassen. Hierzu soll nochmals beraten werden. Aktuell werden die Ortseingangsschilder neugestaltet. Die Holzkonstruktion von Schwarzenfels kommend wurde bereits gestrichen.Zur Gestaltung der Tafeln liegen einige Vorschläge vor, die zur Abstimmung gebracht werden sollen.