Brigitta Kempe-WolfDas Unterrichtsangebot richtet sich an Kinder im Alter zwischen 18 Monaten und drei Jahren, die gemeinsam mit einem Elternteil erste elementare musikalische Erfahrungen machen sollen. Die Eltern sind dabei unerlässlich.

Sie sind die ersten und wichtigsten Lehrer ihrer Kinder. Durch das gemeinsame Erleben kann die Musik zu einem täglichen Bestandteil des Familienlebens werden. Auch die Oma oder der Opa können das Kind als Bezugsperson begleiten, um miteinander Musik zu machen.

"Der Musikgarten ist ein ganzheitliches Konzept, zwanglos aber strukturiert", sagt Carolin Klug-Schäfer. "Alle Kinder sind musikalisch und haben eine angeborene Fähigkeit zur rhythmischen Bewegung und zum Singen. Je früher diese Begabungen gefördert werden, umso nachhaltiger kann es gelingen diese Talente zu entfalten."

Der Ablauf jeder Stunde (45 Minuten) ist sorgfältig auf die Bedürnisse der Babys und Kleinkinder abgestimmt. Schulleiterin Daniela Wagner erklärt: "Ich freue mich mit dem Vorstand sehr über das Engagement, die Initiative und den Fleiß von Carolin Klug-Schäfer, damit wir dieses Angebot im neuen Schuljahr aufnehmen können."

Musiklehrerin Carolin Klug-Schäfer hat für das neue Lehrangebot "Musikgarten" eine Weiterbildung absolviert, diese mit einer Lehrprobe abgeschlossen und ein Zertifikat erworben. Sie war selbst Schülerin in der Musikschule, lernte Saxophon und hat einige Preise bei Jugend musiziert erspielt. Klug-Schäfer ist Diplom-Musiklehrerin. Sie hat die künstlerische Reifeprüfung und das Konzert-Examen abgelegt. Nun arbeitet sie an der Musikschule als freie Musiklehrerin und ist seit 2012 Dirigentin beim Musikverein Schönderling. Eine Herzensangelegenheit ist ihr das "ava-Saxophonquartett".

Ein Informationsabend zum "Musikgarten" findet am Montag, 20. Juni, um 20 Uhr in der Musikschule satt. Anmeldungen sind unter www.musikschule-brk.demöglich.