Am liebsten wären sie noch länger geblieben, und das trotz "Sauwetter", die Kinder, die letzten Mittwoch und Donnerstag Gäste von Bundeswehr und Reservisten waren.
Hauptfeldwebel Mike Richter vom Gefechtssimulationszentrum Heer, hatte mit seinen Männern und den Bad Brückenauer Reservisten unter Führung von Feldwebel d. Res. Karl Veit ein interessantes, aber auch forderndes Programm organisiert.
Aus Bad Brückenau, Oberzell, Oberleichtersbach und Eckarts kamen Teilnehmer und Helfer, die alle Hände voll zu tun hatten. Am Anfang gestalteten die Kinder ihre eigene Zeltlagerfahne und erwiesen sich dabei als kleine Künstler.
Dann durften die Teilnehmer einen Orientierungsmarsch von der Edelruh ins Staatsbad Brückenau absolvieren, bei dem sie den Umgang mit Karte und Kompass kennen lernten und ihnen den heimischen Fluss "Die Sinn" sowie die dort ansässigen Biber näher gebracht wurden.

Stockbrot am Feuer

Nach dem verdienten Grillabend schloss sich ein Nachtmarsch mit Fackeln an, der trotz teilweise heftigem Regenwetter für Spaß und Unterhaltung sorgte. Wegen des Dauerregens entschloss sich die Leitung, die Kinder nicht in den von ihnen selbst aufgebauten Zweimannzelten übernachten zu lassen, sondern in eigens schnell aufgebauten Großzelten.
Als Schwerpunkt des zweiten Tages war Backen und Kochen angesagt. Stockbrot, am offenen Feuer gebacken, hielt nicht lang und war schnell gegessen. Besonders die Zubereitung der Rohkost für einen leckeren Eintopf, machte den Kindern viel Spaß, auch wenn es dabei kleinere Verletzungen gab.
Belohnt wurden sie durch das Lob ihrer Eltern, sowie Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks, ihrem Stellvertreter Dieter Seban, dem Ehrenvorsitzenden der Reservistenkameradschaft Oberst der Reserve Hans Rohrmüller sowie Major Björn Kießling vom Gefechtssimulationszentrum Heer, die sich den Eintopf gemeinsam schmecken ließen.
Verabschiedet wurden die Kinder mit einer Erinnerungsurkunde und kleinen Geschenken, sowie dem Versprechen, auch im nächsten Jahr ein ähnlich interessantes Ferienlager zu organisieren. red