"Die Resonanz war leider nicht so gut", bedauert Jürgen Pfister, FC-Ehrenmitglied und in der Fairtrade-Steuerungsgruppe aktiv. Statt 32 Mannschaften habe man nur 16 gewinnen können. Die Veranstalter machen das Beste draus und speckten ihre ursprüngliche Idee von einem ganzen Wochenende ab. Nun wird nur noch am Samstag, 14. Juni gespielt. "Um zehn Uhr laufen die Mannschaften ein, und zwar mit Landesflagge", blickt Pfister voraus. Der Sieger nimmt gegen 17 Uhr den Po kal - eine Nachbildung des Weltmeisterpokals - unter dem begeisterten Applaus des Publikums in Empfang.

Fair Play in doppelter Hinsicht

"Fair Play for fair Life" (fair Spielen für ein faires Leben) fin det Dirk Hönerlage, Vorsitzender der Eine Welt-Gruppe ein tolles Motto für das Turnier. Auch zum Austragungsort der WM sieht er Parallelen. Seit einigen Jahren unterstützt die Gruppe das Projekt "Kick of" des Vereins RUA für brasilianische Straßenkinder. "Es geht darum, dass diese Kinder durch den Sport lernen, Regeln einzuhalten und Biss zu bekommen", erklärt Hönerlage das Anliegen. Während die Kinder in Bad Brückenau also kicken, können sich ihre Eltern gleich über das Projekt informieren. Außerdem gibt's natürlich den Brückenauer Stadtkaffee und andere Produkte aus fairem Handel.
Fair geht es aber auch auf dem Platz zu.

"Wir spielen mit fair gehandelten Bällen", berichtet Marco Reinisch, Juniorenleiter beim FC. Der FC stellt selbst ei ne U 11-Mannschaft, auch der SV Römershag ist mit am Start. Aus dem Gebiet der Brückenauer Rhönallianz haben sich noch der SC Oberbach und die SG Oberleichtersbach angemeldet. Aus der weiteren Umgebung sind zum Beispiel Altengronau, Bischofsheim und Reiterswiesen mit von der Partie. Welche der Mannschaften für welches Land spielt, entscheidet das Los. Die Auslosung findet am Rande des Heimspiels des FC gegen den FC Untererthal am Sonn tag, 18. Mai, statt.