Manche Begegnung muss in diesem Jahr ausfallen. Auf dem Kreuzberg wäre am Wochenende Adventsmarkt gewesen. Bei Glühwein, Bratwürsten und Klosterbier wäre drei Tage viel los gewesen. In diesem Jahr ist alles anders, doch der Verzicht muss keine Leere hinterlassen.

Impulse zum Mitnehmen

Denn nicht ausfallen braucht die Begegnung mit Gott. Die Kerzenkapelle und die Klosterkirche sind geöffnet. In der Kirche sind die bisherigen weiß-roten Absperrbänder deutlich ansprechenderen dunkelroten Stoffbändern gewichen. An diese sind mit kleinen adventlich anmutenden Sternenklammern Impulse geheftet, die passend zum Advent ausgewählt wurden. Sie können Begleiter oder auch Wegweiser zu Gott sein. Somit sind die Absperrbänder keine Absperrungen mehr, sondern Leitbänder auf dem Weg zu Gott und sich selbst.

Die Franziskaner vom Kreuzberg laden alle interessierten Besucher ein, die Impulse abzunehmen, in der Kirche zu betrachten oder auch mit nach Hause zu nehmen.

Eucharistische Anbetungen

Als weiteres Angebot findet an Sonn- und Feiertagen in der Advents- und Weihnachtszeit sowie am 1. und 6. Januar, von 14.30 bis 15:30 Uhr eine stille eucharistische Anbetung in der Kirche statt. Außerdem ist jeden ersten Freitag im Monat (Herz-Jesu-Freitag) nach der Hl. Messe um 9 Uhr stille eucharistische Anbetung bis 10 Uhr. Weitere Angebote und Aktuelles gibt es auf Facebook unter "Franziskaner Kreuzberg".