Parkplätze waren am Sonntag rund um die Hauswirtschaftsschule kaum noch zu bekommen, unentwegt strömten die Menschen in die Schule, die zum Tag der offenen Tür eingeladen hatte.
Ungebrochen sind die Beliebtheit und der gute Ruf der Schule. Vor allem viele Ehemalige und Freunde der Schule kamen, um sich über neue Trends zu informieren, Tipps und vor allem Rezepte mitzunehmen.


Fingerfood für Feste

Österlich geschmückt präsentierte sich die Schule mit vielen neuen und pfiffigen Dekorationsideen. Die Tulpe im Eierbecher war da ein echter Hingucker. In diesem Jahr stand der Tag der offenen Tür unter dem Thema "Professionelle Hauswirtschaft macht Sinn - für Dich - für mich - für alle". Die Studierenden des einsemestrigen Studienganges haben nicht nur die Räume dekoriert, sondern auch inhaltlich für ein interessantes und ansprechendes Programm gesorgt. Schwerpunktmäßig ging es in der Küche um Ernährung im Kindergartenalter und um Fingerfood für Feste, Partys und Büfetts.


Pfiffiges zum Frühstück

Gezeigt wurden verschiedene Beispiele, wie eine Brotdose für das zweite Frühstück pfiffig, lecker und natürlich gesund gepackt werden kann. Das Auge isst mit, dieser Weisheit zufolge, waren die Bespiele bunt und ansprechend, und es waren auch einige Ideen dabei, wie das eigene Frühstück im Büro oder Betrieb attraktiv und zugleich ausfallen kann.
Speziell für Kindertageseinrichtungen wie auch für Familien mit kleinen Kindern gab es Speisepläne und Beratung, was Planung und Umsetzung angeht. Überhaupt standen die Studierenden den Besuchern bei Fragen mit Ratschlägen und Tipps zur Seite. Das Thema Fingerfood wurde sehr stark nachgefragt. Ist es doch gerade bei der Gestaltung von eigenen Festen eine tolle Bereicherung. Hierfür gab es auch ein Rezeptheft, in dem kostengünstige, schnelle, leckere und ausgefallene "Bissen aus der Hand", natürlich mit Tipps zur Gestaltung aufgeführt sind. Der Renner waren die Käse-Schinken-Pfannkuchen, die, im Backofen ohne weitere Fettzugabe hergestellt und mit Frischkäse gefüllt, eine verlockende Köstlichkeit sind. Verschiedene Aufstriche mit Dill, Lachs oder Paprika und natürlich Spieße in verschiedenen Variationen gehören dazu.
Laugenspieße, Tomaten-Mozzarella-Lollies, Würstchen im Brezenteig waren hier die Hingucker. Pizza aus dem Waffeleisen, pikante Muffins, Knäckebrot-Pizza, süße Käsetörtchen und Erdbeer-Cupcakes - das Büfett schien kein Ende zu nehmen.
Weniger kulinarisch, aber nicht minder interessant ging es in den Fachräumen weiter. Bodenwischsysteme wurden im Vergleich vorgestellt, es gab Tipps zum Nähen, und für Zimmerpflanzen wurden Pflanzsubstrate vorgestellt. Studierende zeigten den Gästen, wie Zimmerpflanzen schnell und ohne großen Aufwand vermehrt werden können. Dass das Binden eines Kranzes jeder lernen kann, war ein weiterer Schwerpunkt, bei dem auch Mitmachen angesagt war.
Welche beruflichen Vorteile und Möglichkeiten zur Weiterbildung der Schulbesuch bietet, wurde anhand verschiedener praktischer Beispiele aufgezeigt. Ehemalige Studierende standen für Gespräche zur Verfügung und zeigten, dass eine hauswirtschaftliche Ausbildung ein gutes Sprungbrett in eine erfolgreiche, berufliche Zukunft ist.
Der Tag der offenen Tür war somit auch eine tolle Werbung für den nächsten Studiengang, der am 19. September beginnt und anderthalb Jahre dauert. Jeweils Dienstag und Mittwoch sind die Schultage. Weiterführende Informationen zum Schulbesuch gibt es am Infotag am Dienstag 9. Mai, ab 10 Uhr.