Im Wald des Truppenübungsplatzes Wildflecken gelegen, zeigt der sogenannte Polenfriedhof ein Stück deutsch-polnische Geschichte auf. Seit 1971 gibt es die Friedhofsanlage des Polenfriedhofs in der jetzigen Form. Die Gedenkstätte erinnert an die 544 polnischen Toten, darunter 428 Kinder, die Opfer des Krieges und der Gewaltherrschaft als Folgen aus dem Zweiten Weltkrieg wurden.

Am Samstag vor drei Wochen reinigten Reservisten der Reservistenkameradschaft (RK) Wildflecken den Polenfriedhof in Wildflecken. Als Beobachter mit dabei war auch der 85-jährige Ehrenvorsitzende der RK Wildflecken, Adolf Kreuzpaintner, der sich seit vielen Jahren um den Polenfriedhof kümmert und schon bei zahlreichen Aktionen selbst Hand angelegt hat. Die RK Wildflecken stellte die notwendigen Reinigungsgeräte, wie Hochdruckreiniger, Schläuche, Schlauchkupplungen und Kabeltrommeln, zur Verfügung. Die Feuerwehr der Bundeswehr des Truppenübungsplatzes Wildflecken unterstützte die Aktion mit Strom und Wasser.

Ehrenamtliche Aktion

Angestoßen und geplant hatte die ehrenamtliche Aktion Harald Dziadek (Mitglied der RK Wildflecken). Er hatte sich die Gedenkstätte genauer angesehen und festgestellt, dass durchaus Handlungsbedarf besteht. Bei Wildfleckens Bürgermeister Gerd Kleinhenz stieß Dziadek mit seinem Anliegen auf offene Ohren. Mit großem Arbeitseifer und Engagement wurden die Außenmauern der Anlage und Kapelle, Treppen, Kreuzen und Gedenktafeln in Handarbeit mit Hochdruckreinigern und Besen von Moos, Flechten und Schmutz befreit. Zudem wurde die verstopfte Dachrinne der Kapelle gereinigt.

Lob und Anerkennung für Einsatz

David Baer, Vorsitzender der RK Wildflecken, sprach vor Ort den Feuerwehrmännern und Reservisten ein großes Dankeschön aus und zeigte sich sehr erfreut über die gute Zusammenarbeit und gelungene Aktion. "Bei den hohen Temperaturen haben alle Beteiligten gut geschwitzt; für das Ergebnis sind die Mühen es aber wert gewesen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Jeder, der sich heute hier ehrenamtlich engagiert hat, verdient Lob und Anerkennung", so Baer. "Es erfüllt uns mit Stolz, einen Beitrag leisten zu können, damit diese Stätte wieder einen ehrenvollen Anblick genießt", betonte Baer abschließend.

Vorher schon zwei weitere Friedhöfe gereinigt

Bereits im Mai 2022 waren die Reservisten der RK Wildflecken auf den im Truppenübungsplatz Wildflecken gelegenen Friedhöfen von Reußendorf und Altglashütten im Einsatz. Dort führten sie jeweils eine ähnliche Reinigungsaktion durch.Thomas Helfrich