Bereits zweimal begeisterte Frank Grischek die Bad Brückenauer Musikfans mit der "Borsini Superstar", seinem Akkordeon, das er selbst als "das Instrument mit den weltweit meisten Falten" beschreibt. Nun kommt er wieder, zusammen mit Julia Kock. Der Verein Kunsthaus Bad Brückenau e.V. veranstaltet das Konzert am Samstag, 23. Oktober um 19.30 Uhr in der Georgihalle.

Seit 2018 spielt Julia Kock mit dem Hamburger Akkordeonisten ihr gemeinsames Programm "Julia Kock singt Piaf!" Julia Kock ist gebürtige Kielerin. Bevor es sie zur Bühne zog, absolvierte sie eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester. Nach der Schauspielausbildung in Hamburg war sie in Düsseldorf, Celle und Mainz sowie in Japan engagiert. Zurück in Hamburg entstand nach Gastspielen mit literarisch-kabarettistischen Abenden 1992 das erste Edith Piaf Soloprogramm "Gesichter des Glücks", 1994 begann ihre einzigartige Erfolgsstory - Julia Kock übernahm die Hauptrolle im Stück "Edith Piaf - Revue eines Lebens" im Hamburger Schmidt-Theater und Schmidt's Tivoli, später in Düsseldorf, wo sie über Jahre für stets ausverkaufte Häuser sorgte.

Unter dem Titel "Es dreht sich irgendwie um ...Liebe" folgte 1998 ein deutschsprachiges Bühnenprogramm und die erste CD "zwei Herzen". Im weiteren erschienen die CDs "Mascha" mit vertonten Gedichten der verstorbenen Lyrikerin Mascha Kaléko und "La môme Piaf - Mes chagrins, mes plaisirs". Dieses Programm wurde nun zusammen mit dem Akkordeonisten Frank Grischek wieder neu aufgenommen.

Den unsterblichen Mythos Édith Piafs mit ihrem kompromisslosen Lebensstil und ihrem Aufstieg aus der Armut der Pariser Straßen zur Grande Dame des Cabarets verkörpert Julia Kock wie keine andere. Es geht um das Verliebtsein, um rare Glücksmomente, um Zweisamkeit. Sie intoniert mal intensiv und heftig, mal voller Sanftheit, wenn sie musikalisch von den Leiden des Alltags erzählt und verzaubert mit weltbekannten Chansons wie "Milord", "Je ne regrette rien" und "La vie en rose"- begleitet von Akkordeonist Frank Grischek, der raumfüllende, mächtige Klänge aus seinem Instrument hervorbringt, aber auch solche, als hauche er die Tasten zu ihrem Spiel nur an, heißt es in einer Pressemitteilung des Verein Kunsthaus Bad Brückenau e.V..

Frank Grischek gründete 1990 die Hamburger Kultfolkband "The Roving Bottles", brachte mit seiner 120-Bass Quetschkommode, zwei Trompeten, Tuba, Klavier, Querflöte und mehreren irischen Flöten große Konzertsäle zum Kochen. 1996 gewann er mit Kabarettistin Käthe Lachmann den NDR Comedy Preis. Zusammen gingen die beiden mit Götz Alsmann, Atze Schröder und dem blonden Emil auf Tournee. Intensive Zusammenarbeit verband ihn mit Henning Venske und Jochen Busse, mit denen Grischek regelmäßig auftrat.

Akkordeon aber schön

Mit seinen Soloprogrammen "Akkordeon. Aber schön." und "Hauptsache, wir sind zusammen." gastierte er bereits in Bad Brückenau. Seinem Spiel merkt man an, wie sehr er sein Instrument liebt. Mitten ins Herz treffen Julia Kock mit ihrem präzisen Gesang und den einfühlsamen Moderationen und Akkordeonist Frank Grischek mit seiner Borsini Superstar - fast so, als wäre die Piaf an diesem Abend unter uns...

Verbindliche Kartenvorbestellung unter hansdietrichunger@icloud.com. Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse. Die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Hygienevorschriften müssen eingehalten werden (3G-Nachweis, ggf. Mund-Nasen-Bedeckung).