Die Mehrheit der Musiker sprach sich für einen Dirigenten-Wechsel aus. Überraschend, aber doch verständlich für Markus Greifensteiner, der die Kapelle nach dem Weggang des langjährigen Leiters Andreas Kleinhenz im Oktober 2012 übernommen hatte.

Als Diplom-Orchestermusiker brachte Greifensteiner ein hohes Niveau mit. "Wir haben ein happiges Programm in ziemlich kurzer Zeit durchgezogen", blickt Greifensteiner auf die Zeit bei den Georgis zurück. "Da blieb wenig Zeit, meinen Stil zu erklären." In der Summe sei es ihm nicht gelungen, das Orchester an seine Spielart der Musik heranzuführen. Nun haben sich die Musiker für Lukas Breitenbach entschieden.

Vorstand Stefan Wießner nennt Greifensteiners Dirigat einen "Erfahrungswert". "Es war für uns alle neu, einen anderen Stil auszuprobieren." Nach dem Abschied von Kleinhenz sei eine Neuausrichtung unausweichlich.