In Bischofsheim wusste nahezu jeder schon Bescheid, wenn eine Horde Schüler mit Fragebogen ausgerüstet, durch die Gassen zog und Passanten oder Geschäftsinhabern Fragen zu Bischofsheim, seiner Geschichte und seinen Besonderheiten stellte. Denn die Schüler vom Schullandheim Bauersberg absolvierten die Stadtrallye. Coronabedingt waren schon lange keine Schüler mehr mit ihren Fragen unterwegs, das Schullandheim hat seit nunmehr über einem Jahr geschlossen.

Die Leiterin des Studienhauses, Andrea Schmitt, hat die Zeit genutzt, um Bildungsmodule zu überarbeiten, zu aktualisieren und Neues aufzunehmen. Einiges wurde auch digitalisiert, dazu zählt die Bischofsheimer Stadtrallye, die nun als "Actionbound" per App vom Handy aus gespielt werden kann. Damit steht die Stadtrallye nicht mehr nur den Schülern des Schullandheims Bauersberg, sondern allen Interessierten zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass die entsprechende App aufs Handy geladen wird. Dann kann es schon losgehen mit dem Lösen der Fragen und Aufgaben.

Vor Ort und digital

Die Stadtrallye ist noch immer eine Rallye, die vor Ort gespielt wird. Neu ist, dass die Fragen nicht mehr in Papierform vorliegen, sondern digital - und auch die Antworten werden digital eingegeben. Start ist am Ortsschild in der Rhönstraße, wo es darum geht, Bischofsheims Namensergänzung zu finden. Am Kirchplatz gilt es herauszufinden, was das Rentamt zwischen 1860 und 1959 war? Bibliothek, Amtskellerei oder Amtsgericht? Auf dem Kirchplatz steht eine Holzbank. In diese Bank sind die Namen der fünf Ortsteile Bischofsheim eingraviert. In einem Kreuzworträtsel sind sie an der richtigen Stelle zu platzieren. Was war der Zentturm früher? Feuerwachturm? Kirchturm oder Burgturm? Was befindet sich im kleinen Fachwerkhaus am Fuße des Zentturms? Welcher Spruch steht an der Eingangstüre des Rathauses, und, welche Symbole gehören in das Bischofsheimer Wappen. An welchem Gebäude befindet sich eine Sonnenuhr, und aus welcher Epoche stammt die Stadtpfarrkirche?

Fragen über Fragen

Anhand solcher Fragen führt der Weg weiter durch die Pfarrgasse zum ehemaligen "Klösterle", durch die Hofstraße, vorbei an der evangelischen Kirche zum Klangweg. Nicht vergessen werden darf die Orthodoxe Kirche mit ihrer markanten goldenen Turmspitze.  Auch der "Böschemer" Fasching kommt in der Stadtrallye zu seinem Recht, und zumindest die Einheimischen werden die Frage nach dem typischen Faschingsruf im Schlaf beantworten können. Es ist nicht Hanna und nicht Hotto, sondern Halex.

Abschluss am Wasserspielplatz

Nach einer Station an der Braunsmühle geht es zum ehemaligen Krankenhaus und der Frage, wem die Behandlung der "armen Kranken" oblag, einem Bader, dem Cent- und Amtsphysikus oder dem Medicus. Am Marktplatz stellt sich die Frage, wie alt der obere Brunnen ist, wie die Holzverkleidungen an den Häusern heißen, und wo sich die Bischofsheimer Wetterstation befindet. Auf dem Stadtplan müssen Straßen gesucht werden, die nach Handwerkern benannt wurden. Abschluss der Rallye ist am Wasserspielplatz, der zugleich auch zum Spielen einlädt.

Bürgermeister Georg Seiffert (CSU) freute sich sehr, dass die Bischofsheimer Stadtrallye nun allen Gästen, Schülern und Einheimischen zur Verfügung steht. Er sieht es als Bereicherung des Angebotes. Gerade in der derzeit schwierigen Zeit sei es für Familien mit Kindern eine schöne Herausforderung, sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Es sei eine Erlebnisrallye, die einige Besonderheiten Bischofsheims hervorragend in Szene setze.

Bild- und Tonaufnahmen machen

Andrea Schmitt betont, dass die Stadtrallye über die App "Actionbound" auch offline gespielt werden könne. Zu einigen Aufgaben gehöre es, Bild- und Tonaufnahmen zu machen, die dann erst zu Hause bei WLAN-Empfang hochgeladen werden können. Gleichzeitig ist eine Challenge hinterlegt, so dass man sich mit anderen Teilnehmern vergleichen kann. Das Spiel kann als Team oder Familie gespielt werden. Für Markus Seibel, den Geschäftsführer der Schullandheim Hobbach-Bauersberg gGmbH, ist dieser Weg in die digitale Bildung eine zeitgemäße Erweiterung des Angebotes. Auf der Homepage des Schullandheims finden sich unter "Kultur und Geschichte weitere Infos und eine Verlinkung.