Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern - selbst kirchliche gebundene Katholiken besuchen kaum noch an allen drei Tagen die Kirche, geschweige denn Menschen, die der Kirche fern stehen und denen die Liturgie nichts sagt, davon ist Bernhard Hopf, Referent für Liturgie und liturgische Bildung am Liturgiereferat der Diözese Würzburg, überzeugt. Genau an diese Menschen, die trotzdem auf der Suche sind, die sich ansprechen und einladen lassen, richtet sich das neue Angebot "Allesodernix", das am Karfreitag Abend im Staatsbad Brückenau stattfinden wird.
"Allesodernix - AllIn - Ostern feiern am Karfreitag", das heißt, dass das biblische Geschehen von Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern am Abend des Karfreitags zusammen gefasst, aber zugleich vertieft, in einer neuen äußeren Form erlebbar gemacht wird. Den Zeichen der Zeit folgend versucht die Vorbereitungsgruppe das Geschehen der Karwoche und die Glaubenserfahrungen des Osterfestes in eine Feier zu integrieren.


30 Modellgemeinden

Im Rahmen des Dialogprozesses der Diözese Würzburg und aus den Arbeitsgruppen zur Pastoral der Zukunft haben sich 30 Modellgemeinden zum Thema Liturgie gebildet. Eine dieser Modellgemeinden ist im Raum Bad Brückenau entstanden. "Die Vorbereitungsgruppe sieht sich als selbständige Gemeinde, die in Kooperation mit dem Liturgiereferat der Diözese Würzburg und der Pfarreiengemeinschaft Bad Brückenau/Maria Ehrenberg arbeitet", so Hopf.


An Orten des normalen Lebens

Ziel sei es durch besonders gestaltete Feiern Menschen anzusprechen, sich über Gott, das Leben und die Gemeinschaft der Menschen Gedanken zu machen und dieses in verschiedenen Formen zum Ausdruck zu bringen. "Die Menschen sollen dort abgeholt werden, wo ihr Leben geschieht. Deshalb finden die Feiern auch an verschiedenen Orten des normalen Lebens statt. In den Feiern sollen die Teilnehmer zum Nachdenken angeregt und teilweise auch zum Mittun animiert werden. Im Vordergrund steht aber in jedem Fall, dass die Riten und Symbole in völliger Freiheit mitvollzogen werden können - oder eben auch nicht."
Die Gruppe, die das Osterevent vorbereitet hat, besteht aus Ehrenamtlichen und erfahrenen Seelsorgern, die auch für weiterführende Gespräche zur Verfügung stehen. "Durch szenische Spiele, Musik, Stille, Gesang, soll eine Atmosphäre entstehen, die Besinnung ermöglicht und den Menschen zu sich selbst und zur Wahrnehmung der Gemeinschaft führen kann", erklärte Hopf. "Grundlagen der einzelnen Stationen sind die biblischen Berichte des Jesus von Nazareth, die in Korrelationen zum Alltag der Mitfeiernden gebracht werden."


Beginn im Parkhaus

So beginne der Abend im Parkhaus mit einem szenischen Anspiel zum Gründonnerstag. Der Weg führt über weitere Stationen zum Kurpark. Am Ölberg gehe es um Verlassenheit und um Gefangenschaft, eben auch im eigenen Leben. Über die Kreuzigung und das Grab, Phasen der Trauer und Resignation geht es zur Sonnenkanzel der Sinn, zum Wasser des Lebens und zum Auferstehungserlebnis mit Osterfeuer. Das Event endet mit dem Emmausgang und dem Brotbrechen sowie einem gemeinsamen Imbiss und der Gelegenheit zum Gespräch. Treffpunkt für das Osterevent ist am Karfreitag, 14. April um 19 Uhr an der Remise im Staatsbad Brückenau. Die Dauer wird mit zweieinhalb Stunden angegeben. Bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung in der Marienkirche statt. Weitere Infos unter: www.allesodernix.bistum-wuerzburg.de