"Gitarristen sind charakterlich eigentlich introvertierte Leute, die aber während des Musikstudiums aus dieser Schale kommen müssen, um zu zeigen, was in ihnen und ihrem Instrument steckt", sagte Siegbert Remberger in einem früheren Interview. Sein erfolgreicher Schritt aus dieser Schale fand 1990 statt.

Hier hatte der 1962 geborene und in Brückenau aufgewachsene Gitarrist nach seinem Studium zum Diplommusiker ein Studium in der Schweiz begonnen, das er 1994 mit dem Solistendiplom beendete. In dieser Phase suchte er eine Gelegenheit, zu zeigen, was in ihm und seinem Instrument steckt. Mit der Unterstützung des damaligen Brückenauer Kurdirektors Edmund Wilhelm schuf Remberger 1990 mit dem Gitarrenfestival eine Konzertplattform für sich und zahlreiche Studienkollegen. "Ich wollte raus aus dem Ghetto der klassischen solistischen Gitarrenmusik.