Eine Zahl in der Haushaltsberatung Ende Mai machte stutzig: Die Summe im laufenden Haushalt für die Gastkindergartenkinder - damit sind Kinder aus Bad Brückenau und den Stadtteilen gemeint, die in den umliegenden Gemeinden den Kindergarten besuchen.

Zur Erklärung: Eine Gemeinde muss für ein Kind einen Beitrag an die Gemeinde zahlen, in der es in den Kindergarten geht. Lag dieser Posten im vergangenen Haushaltsjahr bei 10 000 Euro, steigt er im laufenden Jahr auf 100 000 Euro an. Woher diese extreme Steigerung kommt, fragte auch Stadträtin Franziska Kaul (CSU) in der Beratung.

Mehr Gastkinder

Eine Nachfrage bei der Stadtverwaltung klärt auf. Waren es im vergangenen Jahr gerade einmal fünf Kinder, sind es aktuell 13 Kinder - darunter viele Kleinkinder - aus Bad Brückenau die in Schondra, Riedenberg, Geroda, Oberleichtersbach, Zeitlofs und Unterweißenbrunn den Kindergarten besuchen. Doch diese Steigerung alleine erklärt den Unterschied in der Summe im Vergleich zum vergangenen Jahr noch nicht.

"Hier spielt unter anderem der Elternbeitragszuschuss eine Rolle", sagt Verwaltungsmitarbeiter Andreas Braun. Nach einer neuen Regelung aus dem vergangenen Jahr bezuschusst der Freistaat Bayern jedes Kindergartenkind mit 100 Euro pro Monat. "Dieser Durchlaufposten ist in der Summe mit dabei", sagt er. Das Geld werde an den jeweiligen Kindergartenträger weitergegeben. Für Kleinkinder sei die Bezuschussung noch höher.

Bauarbeiten noch nicht fertig

Die hohe Nachfrage an Krippenplätzen im vergangenen Jahr ist nach Geschäftsleiter Michael Worschech der Grund dafür, dass die Anzahl der Kinder, die in benachbarte Gemeinden in den Kindergarten gehen, zugenommen hat. "Es gab lange Wartelisten in Bad Brückenau." Eine zusätzliche Kleinkindgruppe wurde erst im März 2019 nach der Sanierung des Kindergartens Stadtmitte in Betrieb genommen, erklärt Worschech weiter. Manche seien für die Betreuung deshalb auf die umliegenden Gemeinden ausgewichen.

Die Bauarbeiten im Kindergarten Stadtmitte sind bis heute noch nicht vollständig abgeschlossen. Aktuell fehlt noch die Außenanlage. "Die Arbeiten dort haben vor rund zwei Wochen begonnen und sind in vollem Gange", teilt Peter Karl vom städtischen Baubüro mit. Für die Fertigstellung werden je nach Wetterlage etwa fünf bis sechs Wochen veranschlagt. Der Auftrag zur Erstellung führt die Firma Sitte mit einer Gesamtsumme von 68 500 Euro aus.

Neuer Spielplatz

Auch nach dem Umzug der Volkerser Kindergartenkinder in das neue Gebäude dürfen die Kinder in diesem Sommer endlich wieder auf einem Spielplatz spielen. "Nach knapp zweieinhalb Jahren ohne Spielplatz freuen wir uns sehr darüber", sagt Kindergartenleiterin Heike Winter. Die Firma Sitte hat die Außenanlage für 66 000 Euro hergestellt. Die Einweihungsfeiern in den Kindergärten Volkers und Stadtmitte wurden wegen der Corona-Pandemie auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

ZAHLEN

197 Kinder besuchen aktuell einen der vier Kindergärten in Bad Brückenau.

13 Bad Brückenauer Kinder besuchen in umliegenden Gemeinden den Kindergarten.