Die Tage werden wärmer und die Menschen verbringen mehr Zeit im Freien. Umso schöner, wenn es Open-Air-Angebote gibt. In der Kurstadt beginnt ab Mai wieder die Konzertsaison - mit einer Änderung im Programm: Eine neue Veranstaltungsreihe soll die Innenstadt beleben. "Jeden Freitag finden Konzerte abwechselnd in der Altstadt und am Marktplatz statt", eröffnet Karin Bauer, Leiterin der Tourist-Info. Damit ersetzen die Konzerte die bisher in der Georgi-Kurhalle stattfindenden Sonntagskonzerte. Die Tourist-Info setzt damit in diesem Jahr das erste Mal eine lang gehegte Idee in die Tat um.

Flexibles Programm

Die Idee ist ganz einfach: Jeden Freitagabend spielt eine andere Band, entweder auf dem Marktplatz oder in der Altstadt, immer abwechselnd. Die Bandbreite der Musik ist groß. "Wir wollen damit ein breites Publikum ansprechen und von der Amateur- bis zur Profiband alles abdecken", sagt Bauer. Neben traditioneller Volksmusik aus der Region gibt es somit auch modernere Unterhaltungsmusik. "Flexibel müssen wir in jeder Hinsicht sein", meint die Leiterin der Tourist-Info, denn es gebe weder eine Bühne noch ein Dach über dem Kopf. Die angesprochenen Musikgruppen waren trotzdem alle begeistert, die Resonanz wirklich gut, sagt Bauer über die Vorbereitungen.

Jazz im Park

Drei Gastronomen aus der Innen- und Altstadt beteiligen sich bisher an den Veranstaltungen: das Eiscafe Bassanese, das Restaurant Da Rocco und die Klappe. "Die Türen stehen offen, wenn noch andere Interesse haben", so Bauer weiter, aber aufgrund der Örtlichkeiten und begrenzten Platzmöglichkeiten kämen nur diese beiden Orte in Frage. Die Gastronomen stellen dann die Logistik, also die Stühle und den jeweiligen Platz im Außenbereich zur Verfügung. "Das ist zunächst das Konzept für dieses Jahr", sagt Bauer. Beginn ist immer um 19 Uhr und angesetzt auf eine Stunde, je nach Band, Stimmung und Wetterlage. "Da wir noch keine Erfahrung damit haben, sind wir auch hier flexibel", sagt Bauer. Weiterhin bestehen bleiben die Konzerte "Jazz im Park" an jedem ersten Sonntag in Monat, beginnend im Juni bis zum Ende der Sommersaison im September.

Werbegemeinschaft muss sich neu aufstellen

Die Trommeln der Einzelhändler zur Belebung der Innenstadt hingegen sind ruhig geworden, seitdem Georg Roth, der Sprecher der Werbegemeinschaft, zu Beginn des Jahres in Ruhestand gegangen ist. Seine Funktion bleibt unbesetzt. Adolf Dörflinger vom gleichnamigen Schuhfachgeschäft aus Bad Brückenau dementiert ein Ende des Zusammenschlusses: "Wir treffen uns regelmäßig", sagt er zum Zusammenschluss der Einzelhändler. Eine Werbebroschüre zum Frühlingsmarkt am vergangenen Wochenende habe es dementsprechend schon gegeben, fügt er hinzu.

Volker Wedde, Bezirksgeschäftsführer Unterfranken der Bayerischen Handelskammer, unterstützt die Einzelhändler in ihren Bestrebungen weiterhin. "Ich helfe, wenn möglich", sagt Wedde. "Die Einzelhändler müssen sich nach dem Wegfall von Dr. Roth neu sortieren".

Wird Testphase in der Fußgängerzone fortgesetzt?

Noch nicht entschieden ist die Frage, ob die Fußgängerzone auch in Zukunft für Fahrzeuge geöffnet bleiben wird. Die Testphase läuft im Mai aus. Der Stadtrat wird in einer Sondersitzung am 7. Mai (der Termin wurde nachträglich von der Redaktion aktualisiert) festlegen, wie es weitergehen wird. Nach wie vor ist das Thema strittig, die Meinungen sind geteilt. Eine Tendenz der Räte oder eine Empfehlung aus dem Rathaus waren bisher nicht erkennbar.

Termine der Feierabendkonzerte

3. Mai:Sandberger Musikanten (Marktplatz), 10. Mai Gerry James Duo (Altstadt), 17. Mai: Georgi-Bläser (Marktplatz), 24. Mai: Jugendkapelle Breitenbach Mitgenfeld (Altstadt), 31. Mai: Musikverein Kothen e.V. (Marktplatz).