von unserem Mitarbeiter Stefan Geiger

Oerlenbach — Volles Haus, breit gefächertes Programm und wunderbare Vorträge. Dieses Fazit lässt sich nach dem diesjährigen Dreikönigskonzert des Musikvereins ziehen. Die Trachtenkapelle erfüllte nicht nur alle Erwartungen, sie übertraf sie, wie der nicht endend wollende Applaus und Zugaben bestätigten.
Im Rahmen des Konzertes wurden treue Mitglieder und aktive Musiker geehrt.
Selbst die letzte Ecke nutzten die 230 Besucher, um sich ein Plätzchen im Pfarrsaal zu sichern. Die Mühen jedenfalls lohnten sich; denn die 32 Musiker unter ihrer Dirigentin Doris Eckert begeisterten mit ihren Stücken, eröffnet mit "Festmusik der Stadt Wien" von Richard Strauß. Nächste Station war Schottland mit "Crith Mhonadh" nach einem alten Kirchenlied zum Psalm "Der Herr ist mein Hirte", einem ergreifenden Werk in sechs Bildern.
Erstmals wirkte mit Christina Klüpfel eine Sängerin mit. Bei dieser Premiere mit "Ich gehör nur mir" aus dem Musical "Elisabeth" harmonierten Solistin und Orchester wunderbar.

Intensive Proben

"Nach der letztjährigen Sommerpause haben wir mit den Vorbereitungen begonnen", erläutert Dirigentin Doris Eckert, die das Programm sorgsam zusammenstellte.
"Mit den verschiedenen Stilrichtungen von Klassik bis zur Moderne, von Filmmusik und Musicals zu Rock und Pop, von Böhmisch bis zu Swing verliefen die Proben, darunter zwei Intensivwochenenden, sehr abwechslungsreich und forderten alle heraus, um die Vorträge bis zum Feinschliff reifen zu lassen. Alle haben an einem Strang gezogen. Das hat Spaß gemacht und half, Reibungspunkte, die unerlässlich sind, zu glätten", sagte sie.
Seit inzwischen über einem Jahrzehnt mit dem Taktstock sei es ihr Ziel, ein konzertantes und symphonisches Blasorchester aufzubauen. "Da sind wir auf einem sehr guten Weg", lobt sie.
Das vielseitige und abwechslungsreiche Repertoire belegten die weiteren Vorträge mit dem Potpourri "Wo die Wolga fließt" als Reise durch Russland, "Nussun Dorma" ("Niemand schlafe") aus der Puccini-Oper Turandat mit der Arie des Prinzen Kalaf und als Abschluss des ersten Teils "Die lustige Dorfschmiede" mit den Schlagzeugern Daniel Erhard und Florian Kirchner, die einen Amboss als Instrument wählten.

Filmmusik und Musical

Im zweiten Part folgten die Filmmusik "Lawrence of Arabia" , "Selections from Starlight Express" als musikalische Reise der Lokomotiven aus dem Musical von Lloyd Webber, "Golden Swing Time" im Bigband-Sound und ein Potpourri zu Bryan Adams. Offizieller Abschluss hätte nicht treffender sein können als die Europahymne "An die Freude". Und Freude hat der Abend allen, Musikern und Zuhörern, gemacht.
In den Ablauf schoben Verein und Nordbayerischer Musikbund (NBMB) Ehrungen ein. Der Vorsitzende de Musikvereins, Franz Kuhn, zeichnete Mitglieder für 40- und 50-jährige Treue aus. Ebenso ehrte er wie auch der NBMB Aktive für fünf, zehn, 25 und 40 Jahre Musizieren sowie Doris Eckert, die seit zehn Jahren die Kapelle dirigiert.

Musik ist Hobby

Auf Lob und Beifall reagierte Dirigentin Doris Eckert: "Für mich ist es eine große Ehre, die Kapelle dirigieren zu dürfen." Sie selbst lernte mit sechs Jahren Lyra und spielte im Jugendblasorchester der TG Schweinfurt mit. Später kamen Klarinette, Klavier, Saxophon, Fagott und Trompete dazu. "Musik ist für mich Hobby und Ausgleich zu meinem Beruf als Juristin mit eigener Kanzlei", verdeutlicht Doris Eckert. "Ich bin gerne beim Musikverein Oerlenbach, wo sich im neuen Vereinsheim beste Chancen für weitere Schritte nach vorne bieten."
Kulturelles und ehrenamtliches Schaffen sind Basis eines guten Miteinander und nötiger denn je. Dies verdeutlichten beim Dreikönigskonzert des Musikvereins Oerlenbach Grußworte der Ehrengäste, wie Landrat Thomas Bold, Bezirksrätin Karin Renner, Bürgermeister Siegfried Erhard und Birgit Döhler, Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes.
"In meinen 24 Jahren als Bürgermeister war es immer eine Freude, euch zu hören und auf euch zu bauen, bei welchen Anlässen auch immer. Gerne komme ich wieder, wenn auch nicht mehr im bisherigen Amt", sagte Erhard mit etwas Wehmut.
Ehrungen:

50 Jahre Willibald Lutz

40 Jahre
Irene Christ, Rudi Härterich, Udo Karch, Ewald Lutz, Gregor Lutz, Udo Muck, Maria Seidl, Karin Straßburg, Michael Suchy, Stefan Zatloukal, Andrea Zenglein, Rainer Zimmermann

25 Jahre aktives Musizieren
Marco Braunschweig, Stefan Hrubesch, Herbert Ziegler

Ehrungen durch den Nordbayerischen Musikbund:
40 Jahre aktives Musizieren und 10 Jahre aktive Dirigentin Doris Eckert

20 Jahre aktives Musizieren
Stefanie Lell

Nächster Auftritt Die Trachtenkapelle ist das nächste Mal am Samstag, 22. Februar, beim Faschingstanz im Pfarrheim Oerlenbach zu erleben