Zur ersten Präsenz-Mitgliederversammlung seit drei Jahren lud der 1. FC 06 Bad Kissingen seine Mitglieder in das neue Sportheim im Bad Kissinger Sportpark ein. 35 der insgesamt 320 Mitglieder lauschten zunächst dem Redebeitrag des 1. Vorsitzenden Wolfgang Werner, der über die Jahre 2020 und 2021 als von der Sportheim-Thematik geprägte Jahre sprach und sich zugleich bei allen Helfern, Spendern und Firmen für die "riesige Leistung" bedankte. Der FC 06 hatte 2020 den Pachtvertrag für die Sportgaststätteneben der Eishalle gekündigt und 2021 unter Mithilfe der Mitglieder ein Containersportheim errichtet, heißt es ein einer Pressemitteilung des Vereins.

Große Bedenken bestehen hinsichtlich der Zukunftsgestaltung des Vereins im Sportpark. Im Zuge der Weichenstellung rund um die Bewerbung für die Landesgartenschau ergeben sich zu klärende Fragestellungen, welche Pläne die Stadt Bad Kissingen auf dem Gelände verfolgt. Werner stellte die Frage in den Raum, wie die Existenz eines Fußballvereins dort möglich sei und verwies auf ein bevorstehendes Treffen mit Oberbürgermeister Dirk Vogel.

Aktivierung des Vereinslebens

Ein weiteres Augenmerk gilt der Aktivierung des Vereinslebens nach dem Aufheben der pandemiebedingten Einschränkungen. Neben einem U7-Turnier ist auch die Planung der Saisonabschlussfahrt der Jugendmannschaften nach Geiselwind in vollem Gange, weitere Vereinsevents sind für den Sommer geplant. Speziell die in den letzten Jahren nicht möglich gewesenen Ehrungen vieler langjähriger FC-Mitglieder sollen im Sommer in gebührendem Rahmen nachgeholt werden.

Werner bedankte sich im Anschluss bei Hans Waldner, der über Jahrzehnte hinweg als Spieler, (Jugend-)Trainer und Jugendleiter aktiv war und hob sein Wirken als "besonderen Verdienst für den Verein" hervor. Auch den scheidenden Platzkassieren Karl-Heinz Beck und Helmut Hahn, sprach er seinen Dank aus. Besonders erwähnte er, dass Beck seit 1978 ununterbrochen die Aufgabe als Platzkassier erfüllte. Alle drei müssen ausgesundheitlichen Gründen kürzertreten. Die Aufgabe der Platzkassiere übernehmen seit Saisonbeginn Carla Schlembach und Rainer Metz.

Mit einer Mischung aus Jung und Alt

Für die umfangreiche Arbeit im Hintergrund wurden Marion und Eberhard Herrmann von den Mitgliedern mit Applaus bedacht, ehe es zu den Neuwahlen kam. Im Vorfeld hatte die Vorstandschaft bereits die Weichen gestellt und konnte ohne Probleme die vakanten Positionen mit jungen FC-lern wieder besetzen. Werner sprach von einer "homogenen Mischung aus Jung und Alt", mit der man positiv in die Zukunft blicke. Neben oben genanntem Waldner wurden Ursula Pfeuffer und Bernd Matthes aus dem Vorstand verabschiedet, neu ins Gremium gewählt wurden Jakob Fischer (3. Vorstand), Uwe Kallenbach (Schriftführer) und Tizian Fella (2. Spielausschussvorstand). Die Drei vervollständigen die Runde um Wolfgang Werner (1. Vorstand), Harald Meyer (2.Vorstand), Oliver Lutz und Jörg Schaffelhofer (1./2. Kassier), Stephan Heimerl (1.Spielausschussvorstand) sowie die beiden Jugendleiter Paul Füller und Florian Heimerl.