Laden...
Aschaffenburg
Demonstration

Motorrad-Demo in Franken: Hunderte Biker demonstrieren gegen Fahrverbote und Dezibel-Grenze

In Unterfranken haben Hunderte Motorradfahrer gegen die Pläne des Bundesrates demonstriert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Motorradfahrer
Motorrad-Demo in Franken: Hunderte Biker haben am Pfingstsonntag demonstriert. Symbolfoto: Felix Kästle/dpa

Hunderte Motorradfahrer haben am Pfingstsonntag (31. Mai 2020) im unterfränkischen Aschaffenburg gegen die Pläne des Bundesrates demonstriert. Im Raum stehen Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen sowie eine Dezibel-Grenze.

"Ich bin absolut sprachlos, wie viele heute da waren", erzählt einer der Veranstalter auf Facebook

Seinen Angaben zufolge schätzte die Aschaffenburger Polizei die Teilnehmerzahl auf über 600 Personen. Ein Foto vom Schlossplatz zeigt die Menge an Motorradfahrern. Nach der Mahnwache schlossen sich die Biker einer Demonstrationsfahrt durch die Stadt an. Die Polizei hat sich zum Einsatz bislang nicht geäußert. 

Der "Bundesverband der Motorradfahrer (BVDM)" zog bereits im Vorfeld Stellung zu den Plänen der Politik: "Was wir ablehnen und nicht nachvollziehen können, ist die einseitige Fokussierung beim Thema Lärm auf die Motorräder", sagte Michael Lenzen, "BVDM"-Vorsitzender, zuletzt. Es sei ein Unding, mehr als vier Millionen Motorradfahrer wegen Fehlverhaltens einer Minderheit über einen Kamm zu scheren, ergänzte er. Der Beschluss des Bundesrates geht in den kommenden Wochen an die Bundesregierung. Das Kabinett von Kanzlerin Merkel entscheidet schlussendlich, ob die Pläne umgesetzt werden. 

Im Vorfeld äußerte sich der Sprecher der die Demonstrationsfahrt veranstaltenden Organisation "Black Phoenix": "Jeder Rasenmäher ist wesentlich lauter als ein Werksmotorrad", sagte er dem Main-Echo

tu