Am Montagvormittag (22. Februar 2021) hat ein 28-Jähriger versucht, eine Tankstelle im Ansbacher Stadtgebiet in Brand zu setzen. Die Tat konnte allerdings verhindert werden. 

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt, versuchte der Mann gegen 10.30 Uhr aus mehreren Zapfsäulen Kraftstoff auf den Boden einer Tankstelle in der Bahnhofstraße zu schütten. 

Brandstiftung in Ansbach misslingt - 28-Jähriger flüchtet

Hierbei gelang es dem Mann lediglich, nur einige wenige Tropfen auf dem Boden zu verteilen. Als er versuchte, diese in Brand zu setzen, sprach ein Passant, der zuvor alles beobachtet hatte,  den zunächst Unbekannten an.

Der 28-Jährige ergriff daraufhin die Flucht. Alarmierte Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Ansbach fahndeten umgehend nach dem Mann und konnten ihn in einer Gemeinschaftsunterkunft unweit des Tatorts festnehmen.

Bei weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei beleidigte der Mann Polizeibeamte und griff sie in der Dienststelle tätlich an. 

Staatsanwaltschaft erlässt Haftbefehl

Auf Antrag der Ansbacher Staatsanwaltschaft wurde der 28-Jährige der Ermittlungsrichterin zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Gegen den 28-Jährigen wurde ein Haftbefehl unter anderem wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung erlassen. 

Weitere Tatzeugen werden gebeten, sich bei der Ansbacher Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden. 

Auch interessant: In Nürnberg hat vor wenigen Tagen eine Lagerhalle gebrannt - nun steht die Brandursache fest. 

Symbolbild: IADE-Michoko