Gegen 4.50 Uhr kam ein Lkw-Fahrer auf der A6 in Fahrtrichtung Nürnberg auf Höhe des Parkplatzes Silberbach aufgrund einer Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte er mehrere Leitpfosten und ein Kilometrierungsschild, sowie auch den Unterboden seines Lkw, wie die Verkehrspolizei Ansbach mitteilte.

Dadurch liefen Betriebsstoffe aus, die zunächst von der FFW Herrieden gebunden wurden. Im Anschluss musste die Fahrbahn von einer Spezialfirma gereinigt werden. Daher staute sich der Verkehr in Fahrtrichtung Nürnberg.

Folgeunfall wegen Stauende: Laster rast ungebremst in Stauende

Gegen 6.50 Uhr übersah ein anderer Lkw-Fahrer das Stauende des mittlerweile circa 6 Kilometer langen Staus. Er fuhr nahezu ungebremst auf einen vor ihm stehenden Sattelzug auf, und schob diesen wiederum auf einen weiteren Sattelzug. Der auffahrende Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit dem Rettungshubschrauber
ins Klinikum Nürnberg Süd.

Die Bergung der verkeilten Sattelzüge dauerte bis 12.30 Uhr, wodurch es massive Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Nürnberg gab. Es entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von rund 70.000 Euro.