Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell in Teilen Bayerns vor Glatteis und Schneefall. Am Samstagabend, in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag und am Vormittag des 26. Dezember kann es zu Glätte durch überfrierende Nässe sowie Neuschnee kommen. Der DWD warnt außerdem vor Frost mit bis zu -2 Grad. Nördlich von Bayern warnt der Wetterdienst in Teilen Thüringens sowie in Sachsen sogar vor strengem Frost.  hier kann es bis zu -12 Grad kalt werden. 

Schneefall und Glatteis: So wird das Wetter in Bayern zweiten Weihnachtsfeiertag

Vor allem nördlich der Donau müssen sich Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer auf Glatteis auf den Straßen einstellen. Am ersten Weihnachtsfeiertag können sich einige Regionen vor allem in Franken und der Oberpfalz auf einen "Hauch von weißer Weihnachten" freuen, wie Stefan "Wetterochs" Ochs und der DWD berichten. Nordöstlich der Linie Geiselwind - Erlangen - Hersbruck geht der anfängliche Regen in Schnee über. "Je weiter im Nordosten, um so mehr Schnee bleibt auch am Boden liegen", so der Wetterochs.

Auch am ersten Weihnachtsfeiertag liegt Bayern weitgehend unter Regenwolken. Im Nordosten des Freistaates schneite es am Samstagmorgen und dort sollte es einem Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge auch winterlich bleiben. Zwischen fünf und zehn Zentimeter Neuschnee könnten im Bayerischen Wald, dem Oberpfälzer Wald sowie im Fichtelgebirge fallen. Trocken sei es lediglich im Alpenraum, sagte der Meteorologe.

Aus dem Norden Deutschland komme sehr kalte Luft nach Bayern, aus dem Süden ziehe milde Luft nach Norden, und im Bereich Bayerischer Wald, Franken und Spessart träfen die unterschiedlichen Luftmassen aufeinander, erklärte der Fachmann. In der Nacht zum Sonntag sollten sich diese Luftmassen weiter verschieben. Im Nordosten, wo es frostig war, falle dann bei milderen Temperaturen Regen auf gefrorenen Boden und es sei mit Glatteis zu rechnen. Im nordöstlichsten Eck Bayerns, dem Hofer Land, soll es in der Nacht am kältesten werden. Der DWD-Experte rechnete dort mit bis zu minus acht Grad. Im Süden des Freistaates soll es frostfrei bleiben.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember 2021) wird es allerdings schon wieder milder. Nur im Umfeld der Donau im Süden oder dem Bayerischen Wald kann mit leichtem Schneefall gerechnet werden. Hier kann es auch streckenweise zu Glatteis auf den Straßen kommen. Ebenfalls mit Glatteis rechnen müssen Regionen in der östlichen Hälfte Bayerns am zweiten Weihnachtsfeiertag.

Die Temperaturen pendeln sich insgesamt zwischen -3 und +5 Grad ein. Im weiteren Verlauf der neuen Woche soll es immer wärmer werden mit Höchsttemperaturen von +13 Grad. 

Mehr zum Thema:

Auto-Zubehör für den Winter: Die besten Angebote bei Amazon ansehen

 

 Artikel enthält Affiliate Links