Das hätte man der guten alten Tante ZDF gar nicht zugetraut. Da serviert uns das orangefarbene öffentlich-rechtliche Fernsehen nicht nur einen Krimi, der über alle Folgen hinweg die manchmal nervenzerreißende Spannung hält. Da werden auch noch die meisten Folgen online zur Verfügung gestellt. Als wäre das alles noch nicht genug, zeigt das ZDF auch noch online alle Folgen im OmU - also im Original mit Untertiteln und lässt Kritikern erstmal den Mund offen stehen.

Na, es geht doch! Möchte man dem ZDF zurufen und gleichzeitig um mehr bitten: mehr spannende und gut gemachte Serien, die nicht um die ewig gleichen Themen Familie, Ärzte, Berge, Reisen und in der oberbayerischen Idylle ermittelnde Kommissare kreisen (wobei hier der Dialekt richtig verortet ist).
Mehr Originalfassungen, ganz gleich ob die dann nur online oder als Zweikanalton angeboten werden.
Denn schließlich ist es nicht nur technisch möglich, das anzubieten - der Sender Arte zeigt täglich, dass das wunderbar funktioniert.

Weshalb also sollte man dem deutschen Zuschauer nicht das zeigen, was in anderen Ländern schon immer üblich war und ihm zugleich die Möglichkeit bieten, seine Sprachfähigkeit zu erweitern? Natürlich müssen dafür die entsprechenden Rechte gekauft werden. Doch das sollte gerade für das öffentlich-rechtliche Fernsehen das geringste Problem sein.