Es ist definitiv, die schlechteste Staffel und Auswahl an Kandidatin, die RTL je im Dschungelcamp im Januar präsentiert hat. Statt Unterhaltung bieten die Dschungelbewohner auch am 13. Tag lethargische Langeweile: "Alles was in den letzten zwölf Tagen nicht passiert ist, ist auch nicht passiert", sagen Sonja Zeitlow und Daniel Hartwich zu Beginn der Sendung.

Damit ist die Essens-Prüfung mit der alles verschlingenden Maren am Tag zuvor wohl vergessen. Fast. Wäre da nichtAurelio.

Aurelio? Ja, der starke Mann, der so sehr von sich überzeugt ist. Zwar freute er sich auch mit den anderen Campbewohnern über das üppige Abendessen, doch fünf Portionen für sechs Bewohner - das war wohl schlicht zu viel. Wer sich so wenig bewegt wie die Kandidaten dieses Jahr, muss sich nicht wundern, wenn das am Ende auf den Magen schlägt. "Auhh...ehhh...", stöhnt es durch den australischen Urwald.


Aurelio zeigt Schwäche

"Der Mann Aurelius" jammert, wie es sich für einen echten Macho gehört. Es blubbert und krampft wohl ein bisschen im muskulösen Bauch. Aurelio, der durch viel Schlaf für keine Aufmerksamkeit im Dschungelcamp sorgt, hat es mit dem Tofugenuss am Tag zuvor übertrieben. "Ihm fehlen die Vitamine, ihm fehlen die Proteine, ihm fehlen die Eier", beschreibt Rolfe das Leiden des jungen Italieners.

Aurelio reibt sich das Bäuchlein, übel ist ihm auch noch. "Das hatte ich noch nie", beklagt sich Aurelio und stöhnt immer wieder. "Ich habe Sodbrennen." Sodbrennen. SODBRENNEN. S-O-D-B-R-E-N-N-E-N. Welch ein Leid. Walter hat dafür keinerlei Verständnis. Aurelio mogle sich mit seinem Verhalten zum Dschungelkönig, ärgert er sich. Walter selbst werde natürlich Dschungelkönig. Er hat ja keine körperlichen Gebrechen, behauptet er. Doch, halt, wie war das nochmal beim Einzug ins Camp? Egal. Denn: Aurelio hat schließlich Sodbrennen.


Rolfe und Tanja müssen zur Prüfung

Die Gefahr von neuen Bauchschmerzen wird am nächsten Abend zum Glück nicht gegeben sein, denn es werden kaum Sterne erspielt. Rolfe und Tanjamüssen zur Prüfung "Schlau oder Schlotze" ran. Geschick und Gehirn sind gefragt - wohl gerade deshalb hat RTL diese Prüfung für die beiden Kandidaten ausgesucht.

Zur Erinnerung: Rolfe setzte sich bereits zu Beginn des Abenteuers im Urwald auf seine Ersatzbrille, nachdem er die andere im Meer versenkt hat. Und Tanja? Nun. Ihre Gespräche im Camp fallen nicht wegen ihres tiefsinnigen Inhalts auf.

Die Idee, die beiden ins Rennen zu schicken, war aus Sicht der Dschungelbewohner sicher eine falsche. Tanja muss Fragen über die Tierwelt Australiens beantworten, auch wenn sie sich in Sachen "Celebrity" wohl besser ausgekannt hätte. Macht nichts, für jede falsch beantwortete Frage ist noch kein Stern verloren. Dafür werden richtige Antworten mit 20 Sekunden belohnt. Rolfe soll in dieser Zeit in Becken zwischen allerhand Tieren nach den Sternen tauchen, Sterne entknoten oder Sterne abdrehen. Doch dazu kommt er nur selten.


Kriselt es zwischen Tanja Tischewitsch und Daniel Hartwich?

Denn: Beantwortet Tanja etwas falsch, stürzt sie von einer Planke in einen mit Fischabfällen und Innereien befüllten Bottich und Rolfe darf keinen Stern einsammeln. Bevor es losgeht, fleht Tanja Daniel Hartwich und Sonja Zietlow mit großen Augen an: "Bitte eine leichte Frage... nicht so was mit Mathe. Darauf habe ich gar kein Bock drauf."

Zwar geht es in ein paar Fragen um Zahlen und Maßeinheiten, doch rechnen muss die Ex-DSDS-Kandidatin nicht. Am Ende beantwortet sie ein paar Fragen richtig, doch Rolfe schafft es meist nicht in der Zeit, die Sterne zu ergattern. Tanja rutscht andauernd in den Ekelkübel und beleidigt Daniel Hartwich, der nun doch nicht so schöne Augen habe, wie sie zuvor einmal behauptet hatte.

Da nutzt die anschließende Quengelei über eine etwaige Erkältungsgefahr und der Gebrauch der Babysprache nichts. Tanja ist nicht so im "Ameisenbusiness", deshalb könne sie die Frage über Ameisen nicht beantworten. Das erklärt natürlich alles. Am Ende reicht es nur für zwei Sterne.

Da die Bewohner dieses Jahr schon an wenig essen gewöhnt sind - für Aurelio ist das sowieso besser, sonst bekommt er ja wieder Sodbrennen - bleibt auch diesmal nicht viel mehr als Reis mit Bohnen. Tanja und Rolfe sind dennoch zufrieden. "Ich fand's okay", sagt Tanja und Rolfe bestätigt das: "Ja, war okay."


Talk mit Tanja Tischewitsch oder Wenn Brüste zu Bacon werden

Und wer sich schon nicht mit Erfolg in der Prüfung brüsten kann, versucht es eben mit Brüsten. Nach der misslungenen Sternensuche sorgt sich Tanja und klagt Rolfe ihr Leid: Ohne Essen, keine Brüste - befürchtet Tanja.

Tanja nötigt Rolfe, dass er ihre Brüste anfasst. Er soll fühlen, ob sie nun kleiner sind. Rolfe wirkt verständnisvoll, hört aufs Wort und drückt Tanja fleißig auf den Brüsten herum. Er ist einigermaßen irritiert und weiß leider nicht, ob die maue Kost im Dschungel die Tischewitsche-Oberweite nun verringert hat. "Ich habe die ja vorher nicht so angefasst." Das leuchtet auch Tanja ein, deshalb hat sich gleich die nächste Idee: "Es soll jetzt Bacon regnen!" Tanja ist sich sicher, wenn sie Speck oder fettige Würste mit Softeis und Pommes isst, wandert das nicht auf die Hüften, sondern in ihre Brüste.


Aurelio hat es nicht so mit Speck

Wenn die Diät im Dschungel noch länger dauert, wird sie ihre Oberweite aber vielleicht umbenennen müssen: "Weißt du, wie ich immer meine Brüste nenne? Bacon, also Speck. Und weißt du warum ich sie Bacon nenne? Weil jeder Speck liebt! Glaub mir, jeder Mann liebt Speck. Ich nenne die immer voll liebevoll Bacon. Bacon One und Bacon Two", erklärt sie Rolfe mit ernster Miene. Schlechte Karten hat sie demnach bei Aurelio, der als Vegetarier wohl eher weniger auf Bacon und noch weniger auf Tanja steht. "Das wäre echt schön, wenn du zur Abwechslung mal deine Klappe hälst", nörgelt er im liegenden Zustand und schiebt sich den Hut vors Gesicht. Verständlich. Der Bauch tut ja weh.

Besser als Bacon ist für ihn dagegen die Vorstellung von warmen Bananenbrot, das sogar fast besser sei als Sex. Das behauptet Aurelio und traut seinen Ohren selbst kaum.

In Sachen Essen gibt zwischen Walter und Aurelio Meinungsverschiedenheiten. Das zeigt sich in einer kindischen Diskussion um das Bananenbrot, das sich in Flüsterpostmanier im Dschungel von der Affenkotze zur Affenkacke entwickelt. Niemand versteht so ganz, um was es in der Diskussion eigentlich geht. Das macht auch Walter böse, der auf Aurelio schimpft. Was Walter gut findet, findet Maren blöd, also hält sie zu Aurelio. Tanja hält zu Walter. Am Ende sind alle böse über einen angeblichen Witz, der keiner war. Oder vielleicht doch. Probleme über Probleme.

Rebecca hat im Dschungelcamp zehn Kilogramm abgenommen

Nun gut, was war noch? Rebecca muss den Dschungelzirkus verlassen. Die Lindenstraßen-Schauspielerin hat zehn Kilogramm abgenommen. Umarmungen und ein kleines Geschenk von Walter in Form eines kleinen Zweiges. Der Abschied fällt nicht schwer, Rebecca guckt sich außerhalb des Dschungels ein paar Koalas an - und die Sendung tümpelt so vor sich hin.

Nach einem ereignisfreien Tag folgt wieder schon die nächste Rauswahl aus dem Camp. Aurelio erklärt natürlich auch hier nochmal, dass er ja Sodbrennen hatte. Daniel und Sonja sind darüber wenig erstaunt, wurde doch sein schlimmes Sodbrennen so gut wie gar nicht thematisiert.


Querolant Walter muss raus

Walter und Rolfe bekommen ein Vielleicht, für sie haben die wenigsten Zuschauer angerufen. Am Ende kam Rolfes Busengegrabsche und Aurelios Bauchi beim Publikum besser an als der neue, selbsternannte Moderator von "Wetten, dass...?" - wenn es das noch geben würde. Egal. Walter ist raus und die Trauer im Camp hält sich in Grenzen.

Nun kann sich Aurelio wieder ruhig schlafen legen und auch Maren wird's freuen. Endlich Ruhe im Camp!

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.