Selbst der Heimatminister war anfangs nichts begeistert. "Ich hätte es schön gefunden, wenn Bayern 1 auch Heimat der Volksmusik bleiben würde", sagte Markus Söder (CSU) Anfang Februar.

Er war nicht der einzige bayerische Politiker, der den Bayerischen Rundfunk (BR) wegen der Verlagerung der Volks- und Blasmusiksendungen auf die Digitalwelle "BR Heimat" damals kritisierte. Im Landtag gab es harte Kritik für den Sender. CSU und SPD bemängelten, Volksmusikfreunde würden einfach ins Digitalradio abgeschoben. Die Freien Wähler strebten eine Unterschriftenakion an. Nur die Grünen stimmten nicht in den Chor der Analogradio-Retter ein. "Ich bezweifle, dass alle, die gerne Volksmusik hören, nicht auch in der Lage sein sollen, irgendwann ein Digitalradio zu kaufen", sagte Grünen-Abgeordnete Ulrike Gote.

Zuletzt war von Kritik kaum mehr etwas zu spüren.