Bamberg
Mietspiegel Bamberg

Wohnung mieten in Bamberg – Ist das Wohnen noch bezahlbar? 

Die Wohnungssuche in Bamberg ist und bleibt eine Herausforderung für viele Menschen. Können sich Studenten, Geringverdiener oder Kleinfamilien überhaupt noch eine Wohnung in der Stadt leisten? Unsere Experten von immo.inFranken.de haben sich mit der aktuellen Wohnungssituation in Bamberg genauer beschäftigt und geben Auskunft. 
Wohnung mieten in Bamberg – Ist das Wohnen noch bezahlbar? 
Kann man sich eine Wohnung in Bamberg überhaupt noch leisten? Finde es hier heraus! Foto: Gruendercoach/Pixabay

Laut dem aktuellen Mietspiegel liegt der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter in Bamberg bei 10,98€. Damit ist der Durchschnittspreis etwa um 20 Cent höher als in Deutschland insgesamt. Die Preise in der Bamberger Innenstadt liegen jedoch weitaus höher. Wo Sie dennoch bezahlbare Wohnungen finden und welche Tipps Sie bei der Wohnungssuche beachten sollten, verrät dir unser immo.inFranken.de-Team.  

Wie findest du eine Wohnung in Bamberg? 

Gerade für Menschen, die ein geringes Einkommen haben, kann die Wohnungssuche in Bamberg schwierig sein. Deshalb ist es wichtig, keine Angebote zu verpassen und schnell zu reagieren. Für Vermieter ist es von Interesse, die Wohnungen zügig zu vermieten, weshalb eine Wohnung bereits nach wenigen Tagen vergeben werden kann.  

Außerdem herrschen in Bamberg große Unterschiede bezüglich der Mietpreise. Die Stadtteile Berg, Insel und Mitte sind die exklusivsten und teuersten Gegenden in Bamberg. Günstigere Wohnungen findest du zum Beispiel eher in Gaustadt oder Gartenstadt. 

Um zukünftig kein Angebot zu verpassen und immer auf dem neusten Stand zu sein, solltest du dir einen Suchagent auf immo.inFranken.de anlegen. So bekommst du regelmäßige Updates per Mail und kannst sofort reagieren. Als regional verwurzeltes Portal bietet Ihnen immo.inFranken.de die aktuellen Immobilienangebote ansässiger Immobilienmakler, Privatanbieter sowie regionale und überregionale Partnerportale in einer Suche. 

Hilfe bei der Wohnungssuche – Diese 9 Tipps solltest du beachten  

Auch bei der Wohnungssuche gilt: Der erste Eindruck zählt! In der Regel kommen zu einer Wohnungsbesichtigung in Bamberg dutzende Interessenten, weshalb dem Makler oder Vermieter nur wenige Minuten bleiben, sich einen Eindruck von den potenziellen Mietern zu machen. Deshalb ist es wichtig, typische Fettnäpfchen zu vermeiden: 

  1. Angemessenes Outfit – Der erste Eindruck entsteht beim Makler oder beim Vermieter als erstes durch das äußerliche Auftreten. Aus diesem Grund solltest du ordentlich und gepflegt zum Termin erscheinen. Achte darauf, dass dein Outfit keine Flecken oder knittrige Falten hat. Die Jogginghose oder Flip-Flops solltest du zu Hause lassen, stattdessen ist ein schickes, moderates Outfit die bessere Wahl. Saubere Schuhe, eine ordentliche Frisur, sowie gepflegte Fingernägel und ein angenehmer Körpergeruch runden das Erscheinungsbild ab. 
  2. Gute Vorbereitung – Organisiere im Voraus deine Anfahrt, sodass du in jedem Fall pünktlich erscheinst. Dabei kann es hilfreich sein, die Parkplatzsituation vor Ort zu kennen, die richtigen Zugverbindungen herauszusuchen oder eventuelle Laufwege zu erkunden. Weiter ist es sicherlich hilfreich, den Namen vom Vermieter oder dem Makler zu kennen und ihn mit einem Lächeln und einem ordentlichen Händedruck zu begrüßen. Pluspunkte sammelst du außerdem, wenn du eine Bewerbungsmappe mitbringst, die du am Ende überreichst. So bleibst du im Gedächtnis und hebst dich von anderen Interessenten ab. 
  3. Pünktlichkeit – Plane unbedingt einen zeitlichen Puffer ein, sodass du auf keinen Fall zu spät kommst. Gerade Makler haben in der Regel einen getakteten Tagesplan und können oder wollen nicht lange warten. Außerdem macht es einen negativen und unzuverlässigen Eindruck, wenn du bereits beim ersten Termin unpünktlich bist.  
  4. Gutes Benehmen – Ein höfliches, diskretes Auftreten ist Pflicht. Mit kleinen Aufmerksamkeiten kannst du dabei Sympathiepunkte sammeln. Halte Türen auf, betrete den Raum erst nach dem Makler oder dem Vermieter und frage zu Beginn, ob du deine Schuhe ausziehen sollst.  
  5. Kein ständiges Nörgeln – Nörgelst du während des ganzen Termins, macht es nicht den Eindruck, dass du die Wohnung ansprechend findest und sicher nehmen willst. Ein Makler will eindeutige Entscheidungen und will sich für einen Interessenten entscheiden, der die Wohnung sicher haben möchte. Natürlich muss über deutliche Mängel gesprochen werden, hast du jedoch wirklich Interesse, kann es von Vorteil sein, nicht gleich alle Bagatellen aufzuzählen.  
  6. Keine Lügen – Alle Angaben, die du zu deiner Person machst, sollten stimmen. Themen, wie Rauchen, Haustiere oder dein Verdienst sollten immer wahrheitsgemäß beantwortet werden, denn früher oder später kommt die Wahrheit ans Tageslicht. Bei falschen Angaben kann der Mietvertrag angefochten werden und fristlos gekündigt werden.  
  7. Diskretion – Du solltest nicht sofort von Partyplänen oder großen Renovierungsarbeiten sprechen. Auch das Herziehen über ehemalige Nachbarn, Vermieter oder Behörden kommen in der Regel weniger gut an.  
  8. Langfristiges Mietverhältnis – Natürlich ist dieser Punkt von deiner aktuellen Situation abhängig. Suchst du jedoch ein dauerhaftes Zuhause für die nächsten Jahre, solltest du dies auch betonen. Sowohl Vermieter als auch Makler haben großes Interesse daran, langfristige Mietverhältnisse und zuverlässige Mieter zu haben. 
  9. Interesse zeigen – Fragen zum Objekt, der Gegend oder sonstigen Rahmenbedingungen signalisieren Interesse. Du machst deutlich, dass du dich wirklich über die Wohnung informiert hast und gut vorbereitet bist.  

Das neue Stadtviertel "Lagarde" – Bezahlbarer Wohnraum für alle? 

Das Mega-Projekt „Lagarde“ verspricht Wohnraum für rund 3000 Menschen. Vor kurzem sind bereits die ersten Mieter eingezogen. Unter dem Motto: „Wohnen für Alle“ werden auf dem ehemaligen US-Army-Gelände bis Ende 2024 insgesamt 341 Mietwohnungen gebaut.  

Noch auf der Suche nach dem passenden Zuhause? immo.inFranken.de!

Dabei sei das Ziel für eine hohe Durchmischung der Quartiere zu sorgen. Sowohl bezüglich der sozialen Struktur der Bewohner als auch unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten. Dementsprechend soll ein Teil der Wohnungen an einkommensschwächere Interessenten vermietet werden. Die Mieterinnen und Mieter erhalten einen Zuschuss zur Miete nach den Wohnraumförderungsbestimmungen. Während einer öffentlichen Führung versprach Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) "bezahlbaren Wohnraum". 85 Wohnungen sind preisgedämpft und der Mietpreise betrage in etwa 10,50 Euro kalt pro Quadratmeter. Daneben sind unter anderem ein Supermarkt, eine Kita und Gastronomie geplant.  

Auf der Seite der Volksbau können sich Interessierte sowohl für die Baugemeinschaften als auch für die Mietwohnungen bewerben. 

Fazit: Mit unserem Suchagent deine Traum-Wohnung finden  

Beherzigst du unsere Tipps und bist mithilfe unseres Suchagenten immer auf dem neusten Stand, wird deine Wohnungssuche erfolgreich sein. Ist dein aktuelles Einkommen eher gering, ist es ein Versuch wert, sich auf eine der geförderten Wohnungen zu bewerben.