Die leckeren Zipfelmützenträger dürfen in keiner Nikolaus-Socke fehlen - und auch die restliche Adventszeit nascht man gerne an dem einen oder andern Schoko-Nikolaus. Leider sind nicht alle Zutaten der Schoko-Weihnachtsmänner wirklich appetitlich - manche sorgen sogar für gesundheitliche Bedenken. Ökotest hat nun 23 der beliebten Schokoladenfiguren unter die Lupe genommen und bei allen teils besorgniserregende Mineralölrückstände festgestellt - und nicht einmal Bio-Produkte versprechen ein unbedenkliches Naschvergnügen.

Wie kommt aber das Mineralöl in die Schokolade? Eigentlich lässt sich das kaum vermeiden. Denn schon bei der Ernte kommen die Kakaobohnen mit dem Schmieröl der verwendeten Maschinen in Kontakt. Und auch beim Transport in kontaminierten Jutesäcken kann es laut Ökotest zu Verunreinigungen kommen.

Schoko-Nikoläuse bei Öko-Test: Das sind die Gewinner und Verlierer

Und auch manche Verpackungsmaterialien enthalten Mineralöle - vor allem sogenannte Plastikfolien. Dahingegen hat Ökotest trotz der häufigen Alu-Verpackung in diesem Jahr keine Alu-Rückstände in der Schokolade feststellen können.

Von der EU gibt es Richtwerte für Mineralöl-Verbindungen in Lebensmitteln. Oft sind diese laut Ökotest recht hoch angesetzt. Immerhin waren die Werte bei sieben der 23 getesteten Schoko-Nikoläuse so niedrig, dass Ökotest sie als nur "leicht erhöht" einstufen konnte. Darunter sind vier Bio-Weihnachtsmänner, aber auch der vegane Hello Santa von Lindt und der Klassiker von Milka. Hier der Überblick über die Testsieger:

  • Dm Bio Schoko Weihnachtsmann, Naturland (bio)
  • Klett Weihnachtsmann aus Bio-Vollmilchschokolade (bio)
  • Riegelein Bio-Fairtrade Weihnachtsmann (bio)
  • Yanns Bio Schoko-Weihnachtsmann vegan (bio)
  • Lindt Hello Santa vegan
  • Milka Weihnachtsmann Alpenmilch
  • Netto Santa Claus In Town Weihnachtsmann Vollmilch

Potenziell krebserregend sind jedoch die aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffe, sogenannte MOAH. Zwar gibt es mittlerweile eine Bedenklichkeitsschwelle von der EU, diese ist aber laut Ökotest bei einem möglicherweise kanzerogenen Stoff fast belanglos. Deshalb ließ die Zeitschrift die Produkte mit MOAH gnadenlos mit der Note "mangelhaft" durchfallen. Von 23 waren das zwei konventionelle Weihnachtsmänner und sogar ein Bio-Nikolaus, und zwar:

  • Hachez Weihnachtsmann Edelvollmilchschokolade
  • Wawi Weihnachtsmann die Extrahelle
  • Alnatura Vollmilch Weihnachtsmann (bio)

Inflation trifft Weihnachten - sind die Schoko-Nikoläuse teurer geworden?

Weiterhin sind sogenannte gesättigte Kohelenwasserstoffe (MOSH) ein Problem in den Schoko-Figuren. Diese Stoffe lagern sich im Körper ab und sorgen laut Ökotest für Verunreinigungen. Für die MOSH gibt es derzeit jedoch keine Richtwerte von der Europäischen Union.

Jetzt zugreifen - leckere Schoko-Nikoläuse

Ökotest beleuchtete in diesem Jahr aber noch einen wichtigen Aspekt, der mit der Gesundheit nicht viel zu tun hat. Die Tester interessierte nämlich, ob die leckeren Zipfelmützenträger durch die gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten auch erheblich teurer geworden sind. Demnach haben nur zwei Hersteller (Müller&Müller und Minderleinsmühle) eingeräumt, ihre Preise angepasst zu haben - und zwar um zehn, beziehungsweise 20 Cent. Die restlichen Produzenten beließen den Preis beim Vorjahresniveau oder boten ihren Nikolaus in dieser Saison das erste Mal an.

Die gesamte Studie kann man im kostenpflichtigen E-Paper von Ökotest nachlesen.

Ebenfalls im Check bei Ökotest: Butter - auch hier fallen viele Marken durch den Test.

 Artikel enthält Affiliate Links