Ikea verkauft wieder Hotdogs: Es soll Ikea-Gänger geben, die wieder nach Hause fahren, ohne irgendwas gekauft zu haben - aber trotzdem nicht auf ihn verzichten können: der Hotdog, den es inzwischen in mehreren Varianten gibt. Durch das Coronavirus mussten Kunden lange auf die Würstchen im Brötchen verzichten.

Auch nach Öffnung der Möbelhäuser blieben die Hotdog-Stationen hinter den Kassen erst einmal zu, weil die strengeren Hygieneregeln an den Selbstbedienungstheken schwer umsetzbar gewesen wären. Doch nun gibt es die Hotdogs wieder – allerdings mit Änderungen. Davon berichten das Redaktionsnetzwerk Deutschland (rnd) und das Portal t-online.de.

Ikea: Hotdog wieder da - mit diesen Einschränkungen

  • Selbst-Belegen ist beim Hotdog-Kauf erst einmal nicht mehr möglich. Stattdessen belegen die Bistro-Mitarbeiter den Snack nach den Wünschen der Kunden. 
  • Der Hotdog muss vor dem Gebäude verzehrt werden. Einige Filialen verfügen zwar wieder über Stehtische, aber nur in kleiner Stückzahl, um die Mindestabstände einhalten zu können.
  • Um den Aufwand für die Mitarbeiter überschaubar zu halten, werden in einigen Ikea-Filialen die Gurkenscheiben durch ein Gurkenrelish ersetzt. Dabei soll es sich aber um eine vorübergehende Lösung halten.

Wie lange die Selbstbedienungstheke noch geschlossen bleiben soll, sei unklar, so das rnd.

Für den Außer-Haus-Verkehr erhalten die Kunden die Wurst in einer Lunch-Tüte oder Essensbox. Dadurch fällt nun viel mehr Abfall an als am Selbstbedienungsstand, was t-online.de zufolge schon mehreren Kunden negativ auffiel.

Bald gibt es vegane Köttbullar

Das Unternehmen prüfe aber bereits "nachhaltigere Alternativen".

Gute Neuigkeiten gibt es dem rnd zufolge für alle Vegetarier unter den Ikea-Kunden: Nachdem es das Hotdog bereits seit einiger Zeit auch mit einem Gemüsewürstchen gibt, sollen bald auch die beliebten Fleischbällchen “Köttbullar” als vegane Variante angeboten werden. Die sogenannten “Plantbullar” bestehen dann aus Pflanzenproteinen wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Getreide und Samen. Kürzlich hat der Konzern das Rezept für seine Köttbullar verraten - so machen Sie die Fleischbälle in sechs Schritten selbst.