Preisanstiege im Supermarkt sind mittlerweile keine Neuheit mehr. Nach Butter, Quark und Fleisch kommt nun der nächste Schock für die Verbraucher: Parmesan, der beliebte italienische Hartkäse, könnte bald knapp werden.

Grund für den möglichen Engpass ist eine Dürre in Italien, wo die beliebte Käsespezialität hergestellt wird. 

Geht Aldi, Lidl und Edeka der Parmesan aus?

Wie der US-amerikanische Nachrichtensender CNN berichtet, sind italienische Parmesan-Produzenten zurzeit in einer schlimmen Krise wegen der extremen Dürre, die in ihrer Region vorherrscht.

Besonders von der Trockenheit betroffen ist die italienische Po-Ebene, in der viel Viehzucht betrieben wird. Die Milch der Rinder dort wird unter anderem verwendet, um den auch in Deutschland beliebten Käse Parmigiano Reggiano herzustellen. Bekommen die Tiere wegen der Trockenheit zu wenig Wasser zu trinken und auch zu wenig ausreichend gewässerte Pflanzen, leidet die Milchqualität darunter. Sie erhält in der Folge kein Gütesiegel und kann nicht für die Parmesan-Produktion genutzt werden.

Hierzulande dürfte der Parmesan-Mangel besonders deutlich zu spüren sein: Denn nach Angaben des Konsortiums für den Schutz der Marke "Formaggio Parmigiano Reggiano" ist Deutschland der größte Abnehmer des Käses auf der ganzen Welt. In Folge der Dürre kann es dazu kommen, dass auch in den Regalen von Supermärkten wie Aldi, Lidl und Edeka künftig weniger von dem Hartkäse zu finden sein wird - und der dann zu einem deutlich höheren Preis als bislang verkauft wird.

Die Dürre in Italien ist die schlimmste seit 70 Jahren. Der Wasserstand des Flusses Po ist wesentlich niedriger als sonst in dieser Jahreszeit. In der Folge ist das salzige Meerwasser weit ins Landesinnere vorgedrungen. Die Regierung hat bereits den Notstand ausgerufen.

Passend zum Thema: