Deutschland
Reiseversicherung

Sorgenfrei im Urlaub: Diese Versicherungen im Ausland brauchst du tatsächlich

Wer eine Reise plant, denkt dabei erstmal nicht an Auslandsversicherungen. Lieber denkt man an Strand, Sonne und Entspannung statt an Krankheit, Unfälle, Gepäckdiebstahl oder Reiseabbruch. Doch Versicherungsschutz ist gerade im Urlaub wichtig.
 
Eine Reise sollte gut geplant sein. Doch neben Koffer packen darfst du die Auslandsversicherungen nicht vergessen.
Eine Reise sollte gut geplant sein. Doch neben Koffer packen darfst du die Auslandsversicherungen nicht vergessen. Foto: CC0 / Pixabay / JoshuaWoroniecki
  • Die Auslandsversicherung: Wann ist ein Abschluss ratsam?
  • Gibt es eine Haftpflichtversicherung im Ausland?
  • Die Krankenversicherung: Gilt der Schutz im Ausland?
  • Deshalb brauchst du eine Auslandskrankenversicherung
  • Autoschutzbrief für Reisen mit dem eigenen Auto
  • Was sind die Mallorca-Klausel und die Traveller-Police für den Mietwagen? 
  • Warum einige Auslandsversicherungen nicht zu empfehlen sind

Bei einem Auslandstrip solltest du nicht nur an die Packliste und den Reiseführer denken, sondern auch an eine Auslandsversicherung. Wir haben für dich zusammengefasst, welche Versicherungen du bei deiner Auslandsreise wirklich brauchst.

Versicherungen Ausland: Wann du dich um den richtigen Versicherungsschutz kümmern solltest

Eine Auslandsversicherung kann in der Regel bis kurz vor Reiseantritt abgeschlossen werden, wie die Verbraucherzentrale berichtet. Doch bei einer Last-Minute Entscheidung tippt doch jeder gerne auf das erste Online-Angebot, was meist nicht den optimalen Versicherungsschutz bietet. 

  • Online Buchungsportale: Sie vermitteln oft Pakete, die mehrere Versicherungen enthalten. So schließt du nicht nur eine Auslandskrankenversicherung ab, sondern zahlst für weitere Auslandsversicherungen, die du eventuell gar nicht brauchst. Stiftung Warentest hat die Online-Portale ins Visier genommen - und keines von ihnen bietet einzelne Versicherungen an.
  • Automatische Verlängerung von Verträgen: Die Verträge sind meist so ausgelegt, dass sie sich automatisch verlängern und dabei auch teurer werden. Was sich bei Vertragslaufzeiten und Kündigungen durch ein neues Gesetz ändert, findest du in diesem Artikel.
  • Hohe Selbstbeteiligung: Häufig werden die Versicherungen online mit einer hohen Selbstbeteiligung angeboten. Im Ernstfall zahlst du kräftig mit und die Auslandsversicherung hat sich doch nicht wirklich gelohnt.
  • Keine Auswahl an Versicherungsanbietern: In den meisten Fällen ist auf einem Online-Portal nur ein Versicherungsanbieter vertreten. Die Auswahl von Produkten anderer Marktteilnehmer besteht also nicht. 

Daher solltest du dir für die Auswahl ausreichend Zeit nehmen und einen ausführlichen Preis-Leistungsvergleich von mehreren Versicherungsangeboten machen.

Auslandshaftpflichtversicherung: Was du dazu wissen solltest

Die Haftpflichtversicherung ist die wichtigste private Versicherung. Kommt ein anderer durch deine Schuld zu schaden, hat er das Recht auf Schadensersatz. So ein Haftpflichtfall kann mal schnell in die Millionen gehen und ohne Versicherung den finanziellen Ruin bedeuten.

Auch im Urlaub solltest du das nicht vergessen. Es ist ratsam, sich vorher zu informieren, ob die Versicherung auch zusätzliche Haftungsrisiken im Urlaub deckt. 

  • Privathaftpflichtversicherung: Bei dieser Versicherung gilt der Schutz bei einem Auslandsaufenthalt, der nicht mehr als ein Jahr dauert, weltweit. Wer plant, länger zu reisen, sollte sich daher informieren.
  • Kfz-Haftpflichtversicherung: Bei der Haftpflicht für das Auto ist das anders. Diese gilt nur für Europa und für außereuropäische Gebiete, die aber zur Europäischen Union gehören.

Versichert im Urlaub: Gilt die Krankenversicherung auch im Ausland?

Beim Urlaub im Ausland wird geraten eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Bei der gesetzlichen Krankenkasse ist dies noch notwendiger als bei privat versicherten Personen. 

  • Gesetzlich Krankenversicherte: Laut dem Bundesministerium für Gesundheit gilt der Versicherungsschutz im EU-Bereich und in einigen weiteren Ländern, wie zum Beispiel in Israel, in Tunesien und in der Türkei, auch im Ausland. Das deckt Behandlungen ab, die nicht bis zur Rückkehr nach Deutschland aufgeschoben werden können und erst nach der Einreise aufgetreten sind (sogenannte Notfallleistungen). Du erhältst die Leistungen, als wärst du im Reiseland versichert. Nicht bezahlt wird ein medizinisch notwendiger Rücktransport.
  • Privat Versicherte: Bei ihnen besteht in der Regel ein unbefristeter Versicherungsschutz für Reisen innerhalb der EU. Zusätzlich dazu bist du mit der privaten Versicherung während des ersten Monats in einem Land außerhalb Europas krankenversichert. Hier bleibt nur zu prüfen, ob ein medizinisch notwendiger Rücktransport in den Versicherungsbedingungen geregelt ist.

Da ein medizinisch notwendiger Rücktransport nach Deutschland bei einer gesetzlichen Versicherung nicht enthalten ist und auch bei der privaten Krankenversicherung nicht immer abgedeckt ist, solltest du eine Auslandskrankenversicherung bei einem privaten Krankenversicherer abschließen.

Was du über die Auslandskrankenversicherung wissen musst

Bei der Wahl der Auslandskrankenversicherung sind neben dem Beitrag die Versicherungsbedingungen entscheidend. Auf diese Leistungen solltest du dabei achten:

  • Eine ambulante Heilbehandlung (sprich: der normale Arztbesuch)
  • ärztlich verordnete Arznei-, Verbands- und andere Hilfsmittel
  • stationäre Heilbehandlungen (besondere ärztliche Leistungen/ Operationen, Krankenpflege, Unterkunft und Verpflegung)
  • den Aufenthalt einer Begleitperson, falls Kinder unter 18 Jahren einen Krankenhausaufenthalt brauchen
  • Transport zum Arzt oder zum Krankenhaus
  • bestimmte Zahnbehandlungen 
  • einen medizinisch notwendigen und ärztlich angeordneten Rücktransport ins Inland und die Überführung bei Todesfall oder Bestattungskosten im Ausland

In diesem Fall hält der Schutz weltweit. Den Arzt kannst du frei wählen. Bei einem Krankenhausaufenthalt solltest du vorher mit dem Krankenversicherer Kontakt aufnehmen, um sicherzustellen, dass die Kosten dafür übernommen werden. Es gib die Auswahl zwischen Kurzzeit- und Jahrespolicen. Eine Kurzzeitpolice gilt nur für die Dauer einer Reise. Eine Jahrespolice hingegen gilt für beliebig viele Reisen pro Jahr. Dabei darf eine Dauer von sechs bis acht Wochen häufig nicht überschritten werden.

Wie wichtig ist eine Reiserückkosten und Reiseabbruchversicherung?

Da Urlaube oft lange vor dem Reisetermin gebucht werden, kann bis dahin noch viel passieren. Wird die Reise dann aus verschiedenen Gründen storniert oder später angetreten, kann das viel Geld kosten, das an Reiseveranstalter, Reisebüro oder das Hotel gezahlt werden muss. In solchen Fällen greift die Reiserücktrittskostenversicherung. Musst du die Reise abbrechen, erstattet die Reiseabbruchversicherung die entstandenen Rückreisekosten und die nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen. Diese Risiken sind damit abgedeckt:

  • der Nichtantritt einer Reise 
  • der verspätete Antritt einer Reise 
  • der vorzeitige Abbruch einer Reise 
  • die verspätete Rückkehr von einer Reise
  • die Nichtinanspruchnahme von gebuchten Reiseleistungen (Safari, Mietwagen etc.)

Akzeptierte Gründe für eine dieser Risiken sind beispielsweise ein Todesfall in der Familie, schwere Unfallverletzungen, eine unerwartet schwere Erkrankung und einiges mehr. Eingeschlossen sind zudem nicht nur der Versicherungsnehmer, sondern auch die sogenannten "Risikopersonen". Dazu zählen die engsten Angehörigen oder der Ehepartner oder Lebensgefährte. Der Beitrag für eine Reiserücktrittskosten- bzw. Reiseabbruchversicherung hängt vom Reisepreis und dem Leistungsumfang ab. In den meisten Tarifen spielt das Alter des Versicherten zudem eine Rolle. Wenn du mehrere Reisen im Jahr planst, lohnt sich ein Jahresvertrag. Die deckt jede einzelne Reise, bis zum versicherten Reisepreis, ab. Für Familien lohnt sich eine Familienjahresversicherung. In dem Fall sind alle Familienmitglieder versichert, auch wenn sie alleine eine Reise antreten sollten.

Die Reise mit dem eigenen Auto: Autoschutzbrief für mögliche Risiken

Mit dem eigenen Auto in den Urlaub zu fahren, bringt eine lange Liste an Risiken und möglichen Schadensfällen mit, die schnell passieren können. Ob eine Panne, ein Unfall oder der Diebstahl des Fahrzeugs im Ausland - nicht abgesichert zu sein, kann viel Ärger bedeuten. Der Autoschutzbrief deckt folgende Fälle ab:

  • Panne
  • Unfall
  • Diebstahl
  • Krankheit
  • Verletzung 
  • Tod

Die Versicherung übernimmt und organisiert alles, vom Abschleppdienst bis hin zum Mietwagen als Ersatz.

Mallorca-Klausel und Traveller-Police: Zusatz für die Kfz-Haftpflichtversicherung

Die Mallorca-Police gilt im europäischen Bereich und in außereuropäischen Gebieten, die zur EU gehören. Sie ist eine zusätzliche Kfz-Haftpflichtversicherung für Mietwagen und dringend zu empfehlen. Der Schutz ist häufig bereits in der allgemeinen Kfz-Haftpflichtversicherung mit eingeschlossen.

Die Mallorca-Police wird benötigt, weil du im Ausland in einigen Ländern nicht genügend abgesichert bist. Der Versicherungsschutz richtet sich nach den Regeln des jeweiligen Urlaubslandes. Die Mallorca-Police hebt den Kfz-Haftpflichtschutz auf deutsches Niveau.

Für Fahrten außerhalb der EU empfiehlt sich der Abschluss einer Traveller-Police. Diese gibt weltweiten Versicherungsschutz und kann beim ADAC oder über Kfz-Versicherer abgeschlossen werden.

Überflüssige Versicherungsangebote

Reisekranken-, Reiserücktritts-, Reiseabbruch-, Reiseunfall-, Reisehaftpflicht- und Reisegepäckversicherung - alles in einem, was erst einmal nach einem umfassenden Schutz klingt, ist meist überflüssig. Sogenannte Rundum-sorglos-Pakete werden von verschiedenen Reiseveranstaltern oder Online-Portalen gerne angeboten. In den meisten Fällen führen diese Produkte aber zu Doppelversicherungen, sie schützen kaum besser und du zahlst unnötig drauf. Es ist ratsam einzeln zu schauen, was bei bestehenden Versicherungen ergänzt werden sollte. 

Auch eine spezielle Reiseunfallversicherung ist nicht sinnvoll. Wer wirklich eine Versicherung möchte, die in allen Lebenslagen schützt, sollte auf einen leistungsstarken und preisgünstigen Vertrag setzen. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung werden beispielsweise invaliditätsbedingte Einkommensausfälle nach einem Unfall umfassend abgesichert.

Großer Ärger steht bevor, wenn das Reisegepäck plötzlich verschwindet. Doch auch hier lohnt sich eine Versicherung nicht wirklich. Eine Reisegepäckversicherung bietet meist nur minimalen Schutz für einen vergleichsweise hohen Beitrag. Die Versicherung ist in dem Fall so aufgebaut, dass du auf dein Gepäck so sorgfältig aufpassen sollst, als wäre es überhaupt nicht versichert. Kann der Versicherer dir vorwerfen, nicht ausreichend auf das Gepäck Acht gegeben zu haben, wird Mitverschulden angerechnet und du bekommst dementsprechend weniger oder gar kein Geld erstattet.

So findest du die passende Auslandsversicherung

Da du bei der Auswahl einige Punkte beachten solltest, ist es wichtig sich zu informieren und verschiedene Angebote zu vergleichen. Folgende Portale geben dir die passenden Informationen zu deiner Auslandsreiseversicherung:

Lesetipp: Änderung im Urlaub 2021: Das ist neu bei Tempolimit und Vignetten im Ausland.