Deutschland
Messenger

Darauf haben viele gewartet: WhatsApp rollt praktische neue Funktion aus

Notizen, Erinnerungen oder die Einkaufsliste - bald braucht es für all diese Dinge nur noch eine App: WhatsApp. Eine neue Funktion soll es den Nutzer*innen künftig leichter machen, sich selbst Nachrichten zu schicken. Bislang war das nur über Umwege möglich.
Nachrichten an sich selbst: Neue WhatsApp-Funktion macht es möglich
Auf diese WhatsApp-Funktion haben viele gewartet: Endlich kann man Nachrichten an sich selbst schreiben. Foto: torstensimon/Pixabay

Bereits Ende Oktober dieses Jahres habe WhatsApp Verbesserungen für das Senden von Nachrichten an sich selbst auf iOS und Android bei einigen Beta-Tester*innen getestet. Das berichtet die Seite WABetaInfo, die nach eigenen Angaben das Ziel hat, "unabhängig Neuigkeiten über WhatsApp, dessen Updates und neue Features" zu veröffentlichen und "Fake News rund um WhatsApp zu bekämpfen."

Mitte November 2022 gab WABetaInfo bekannt, dass WhatsApp einigen iOS-WhatsApp-Nutzer*innen die Möglichkeit freigibt, einen Chat mit der eigenen Telefonnummer direkt in der Kontaktliste öffnen zu können. Auch das sei bislang aber nicht für alle User*innen möglich. Gegenüber dem Online-Nachrichtenportal TechCrunch habe der Meta-Konzern, zu dem WhatsApp gehört, aber bereits bestätigt, dass die Funktion für alle iPhone- und Android-Nutzer*innen verfügbar sein soll.

Neue WhatsApp-Funktion: Weltweite Einführung gestartet

Der eigene WhatsApp-Account soll dann ganz oben auf der Kontaktliste in der App stehen. Sobald User*innen den Chat mit dem eigenen Kontakt öffnen, können sie sich selbst schreiben. Der Chat sieht dabei aus, wie jeder andere Chat mit anderen Nummern.  Es soll auch die Möglichkeit geben, eigene Nachrichten festzupinnen.

Bisher war es eher kompliziert, wenn man sich selbst WhatsApp-Nachrichten schreiben wollte. Mit der Funktion "Click-to-Chat" kann man Chats mit Nummern beginnen, die nicht im Adressbuch gespeichert sind. Gibt man im Browser den Link https://wa.me/<Nummer> ein, kann man einen WhatsApp-Chat mit der entsprechenden Nummer eröffnen, sofern diese einen WhatsApp-Account hat. Wichtig dabei ist nur, dass die Nummer im internationalen Format in den Link eingefügt werden muss. Das heißt, Nullen, Klammern, Leerzeichen oder Bindestriche müssen weggelassen werden. Über diesen Umweg ist es so möglich, einen Chat mit der eigenen Nummer zu beginnen. Alternativ können User*innen auch Gruppen erstellen und alle anderen Nummern außer die eigene entfernen, sodass eine Gruppe mit der eigenen Telefonnummer übrig bleibt. 

Konkurrenzunternehmen wie Signal oder Slack verfügen bereits über ähnliche Features. Mit der Funktion "Note to Self" können Signal-User*innen Nachrichten an sich selbst schreiben. Ähnlich ist bei Slack. Hier kann unter "Jot Something Down", eine Notiz an sich selbst gesendet werden. Auch der Messenger Telegram bietet eine ähnliche Funktion. Unter "Gespeichertes" können Nutzer*innen Notizen festhalten. 

Konkurrenz hat bereits geplante WhatsApp-Funktion

Die neue WhatsApp-Funktion ist daher streng genommen nicht ganz neu, jedenfalls aber sehr viel komfortabler als die bisherigen Möglichkeiten, sich selbst zu schreiben. 

Mehr zum Thema WhatsApp: