Der Geschäftszweck der DWG eG besteht in der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Förderung der Mitglieder. Als eigentumsorientierte Wohnungsbaugenossenschaft erfüllt sie diesen Förderauftrag durch die Versorgung der Mitglieder mit bezahlbarem und lebenswertem genossenschaftlichen Wohnraum zur Miete oder zum Kauf. Um diesen Wohnraum zu schaffen, braucht es Eigenkapital, welches sich bei Genossenschaften aus den Einzahlungen der Mitglieder zusammensetzt. Die Einzahlungen der Mitglieder werden deshalb ausschließlich für die Schaffung von Wohnraum verwendet. Je mehr Mitglieder sich also in der Genossenschaft zusammenschließen, desto stärker kann die DWG eG am Immobilienmarkt agieren und Immobilien bauen, kaufen und revitalisieren – und somit ihrem Förderauftrag nachkommen. Aus diesem Grund setzt die Wohnungsbaugenossenschaft seit vielen Jahren auf die aktive Mitgliederwerbung per Telefon.

Anruf der DWG eG nur nach expliziter Einwilligung 

Die DWG eG zählt sowohl im Hinblick auf Mitgliederzahlen als auch Immobilienvolumen zu den größten eigentumsorientierten Wohnungsbaugenossenschaften Deutschlands. Diesen Status hat die Genossenschaft aus Großwallstadt auch ihrer engagierten Mitgliederwerbung zu verdanken – so konnte der Mitgliederbestand in den vergangenen Jahren kontinuierlich und nachhaltig ausgebaut werden. Das Jahr 2010 stellte dabei einen entscheidenden Wendepunkt dar: In diesem Jahr begann die DWG eG damit, Mitglieder telefonisch zu werben. Dabei wurde das Verfahren zur telefonischen Mitgliederwerbung kontinuierlich angepasst und verbessert – nicht nur, um den jeweils gültigen rechtlichen Vorgaben zu entsprechen, sondern auch, um die Interessenten und angehenden Mitglieder optimal zu informieren. Eines hat sich jedoch nie geändert: Ein Anruf der DWG eG erfolgt ausschließlich auf ausdrückliche Einwilligung.

Vertragsabschluss erst nach Unterschrift der zugesendeten Unterlagen

In den ersten Jahren der telefonischen Mitgliederwerbung der DWG eG war es noch möglich, während des Anrufes direkt eine Mitgliedschaft abzuschließen. Das war bequem für die angehenden Mitglieder, traf aber gelegentlich auf Kritik und entsprach nach einer Gesetzesänderung im Jahr 2017 schließlich auch nicht mehr den rechtlichen Maßgaben. Aus diesem Grund wurde das DWG-Konzept zur Mitgliederwerbung im Anschluss auf das PostIdent-Verfahren umgestellt. Hier konnten sich Interessenten die erforderlichen Antragsunterlagen schriftlich zusenden lassen und auf Wunsch via PostIdent-Legitimation direkt beim Postboten unterschreiben. Auch dies war ein für den Antragssteller komfortables Verfahren, die Qualität der Informationsvermittlung für die Antragsteller entsprach jedoch nicht den hohen Ansprüchen der DWG eG.

Erneute Umstellung im Jahr 2019

Um bei der Qualität der Vermittlung der relevanten Informationen zum Antrag nicht mehr auf einen externen Dienstleister angewiesen zu sein, nahm die DWG eG den Aufwand einer erneuten Umstellung in Kauf und erstellte und implementierte im Jahr 2019 ihr aktuelles Konzept zur Mitgliederwerbung. Nunmehr erhalten an einer Mitgliedschaft Interessierte ausführliche Antragsunterlagen mit allen wichtigen Informationen per Post zugesandt und können sich diese in aller Ruhe durchlesen. Die Beitrittsunterlagen sind von der DWG eG bewusst so weiterentwickelt worden, dass sie dem angehenden Mitglied die Möglichkeit bieten, sich auf das Sorgfältigste über die Genossenschaft zu informieren. Über diese Informationen hinaus beinhalten die Unterlagen selbstverständlich die Beitrittserklärung selbst – inklusive Aufklärung über die Kündigungsfristen und die Höhe des Eintrittsgeldes. Diese Beitrittserklärung muss lediglich unterschrieben zur DWG eG zurückgesendet werden, und schon ist die Mitgliedschaft erfolgreich auf den Weg gebracht. 

Geschulte Anrufer mit Erfahrung beraten zur DWG eG

Neben der Information durch die schriftlichen Unterlagen setzt die DWG eG insbesondere auf eine solide und seriöse Beratung von Interessenten durch die telefonischen Mitgliederwerber. Damit die Mitarbeiter des Callcenters dieser anspruchsvollen Aufgabe gerecht werden können, werden sie im Vorfeld ihrer Tätigkeit umfassend geschult. Dadurch sind die Mitgliederwerber mit den rechtlichen Rahmenbedingungen ebenso vertraut wie mit allen Immobilien der DWG eG. Auch mit sämtlichen wichtigen Vorzügen einer Wohnungsbaugenossenschaft wie etwa den vergünstigten Miet- und Kaufpreisen und der kautionsfreien Anmietung von Wohnraum kennen die Anrufer sich bestens aus. Zudem verstehen sie sich auf Möglichkeiten, die Mitgliedschaft bei der Genossenschaft aus Großwallstadt mit lukrativen staatlichen Fördermitteln wie der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie auch im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen zu verbinden. 

Versehentlicher Abschluss am Telefon ausgeschlossen

So sind alle angehenden Mitglieder der DWG eG bestens informiert, bevor sie sich auch nur für die Zusendung von weiteren schriftlichen Unterlagen entscheiden. Und erst, wenn sie diese Beitrittsunterlagen erhalten, unterschrieben und zur Post gebracht haben, wird das Verfahren zum Beitritt eingeleitet. Bei der telefonischen Kontaktierung durch die Mitgliederwerber der DWG eG, die von der Rufnummer 069 67773900 aus erfolgt, können sich die Angerufenen also absolut sicher sein, dass kein Vertragsabschluss am Telefon stattfindet und eine unbeabsichtigte Beantragung der Mitgliedschaft damit ausgeschlossen ist. 

Weitere Informationen zur DWG eG auf dem offiziellen Internetauftritt der Genossenschaft – oder auf dem neuen News-Blog https://dwg-eg-news.com.

Kontakt

DWG eG
Presseabteilung 
Seeblick 3 
63868 Großwallstadt 

Tel: 06022 26 46 428 
Fax: 06022 26 46 429 

E-Mail: info@dwg-eg.de
Web: www.dwg-eg.de

Ust-IdNr.: DE311277369
Amtsgericht Aschaffenburg unter GnR 112