Franken
Klartraum

Luzides Träumen lernen: So können Sie Ihre Träume kontrollieren

Luzides Träumen macht es möglich, die eigenen Träume zu steuern. Mit verschiedenen Methoden kann das jeder lernen - wir erklären, wie es funktioniert.
 
Luzides Träumen lernen: So können Sie Ihre Träume steuern
Mit verschiedenen Techniken ist es möglich luzide zu träumen. Symbolfoto: Jess Foami/Pixabay.com
  • Luzides Träumen: So funktioniert das klare Träumen
  • Verschiedene Methoden möglich
  • Einfachste Methode: MILD-Methode nach LaBerge
  • Traum-Tagebuch, Schlaf-Mantra und Reality-Checks als Hilfsmittel

Wer wollte nicht schon einmal bestimmen, was im Traum als nächstes passiert? Das ist möglich und es ist sogar bewusst steuerbar: Das luzide Träumen. Darunter versteht man die Träume, in denen einem bewusst ist, dass man träumt und man dadurch im Traumgeschehen handlungsfähig wird. Dabei wird auch von Klarträumen gesprochen. Die wenigsten Menschen können von Natur aus klar träumen, jedoch lässt sich das mithilfe einiger Kniffe erlernen. Wer luzide träumen möchte, sollte sich ein Traum-Tagebuch anlegen, sich ein Schlaf-Mantra überlegen und regelmäßig Reality Checks durchführen. Eine gesunde Ernährungsweise und ein guter Schlaf sind ebenfalls von Vorteil.

Luzides Träumen: Mit diesen Tipps können Sie Ihre Träume steuern

Es gibt mehrerer Methoden, mit denen man luzides Träumen erlernen kann. Die wohl unkomplizierteste ist die MILD-Methode nach Stephen LaBerge, einem US-amerikanischen Psychologen. MILD steht für Mnemonic Induction of Lucid Dreams, also ein Gedächtnis-induzierter Klartraum, und besteht aus den folgenden Schritten.

1. Traum-Tagebuch

Wer es trainieren möchte, seine Träume zu steuern, kann damit beginnen, ein Traum-Tagebuch* zu führen. Direkt nach dem Aufwachen werden darin die Träume notiert, an die man sich erinnern kann. Liegt man dann abends im Bett, werden diese Notizen erneut durchgelesen und der Traum quasi noch einmal durchlebt. Das soll die Traumverarbeitung des Gehirns anregen.

Dies ist ein erster guter Schritt, um sich auf die Steuerung der Träume vorzubereiten. Im Idealfall wird die detaillierte Erinnerung an die Träume stetig besser und man lernt stückchenweise, einen Traum von der Realität zu unterscheiden, während man träumt.

2. Schlaf-Mantra

Ein zweiter hilfreicher Schritt hin zum luziden Träumen ist die Einübung eines Schlaf-Mantras. Dieses sagt man vor dem Einschlafen*, und es kann zum Beispiel so lauten: "Wenn ich aufwache, kann ich mich an meine Träume erinnern" oder "Wenn ich träume, merke ich, dass ich träume."

Die Idee, sich mithilfe eines Mantras an die Steuerung seiner Träume zu wagen, stammt von Stephen LaBerge, einem amerikanischen Psychologen, der sich ausführlich mit luzidem Träumen auseinandersetzte. Er ist einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Klarträume. 

Hier finden Sie ein Buch zum Thema bei Amazon:

3. Durchführung von Reality-Checks

Ein häufig empfohlener Tipp, um klar zu träumen, ist die regelmäßige Durchführung von Reality Checks. Sich im Traum bewusst zu sein, dass man träumt, ist die Voraussetzung dafür, den Traum zu steuern. Deshalb sollte im Wachzustand eingeübt werden, sich der Realität bewusst zu sein. 

Beispielsweise kann die Nase zugehalten werden, wodurch man Schwierigkeiten beim Atmen bekommt - im Traum würde das kein Problem darstellen. Ein bekanntes Beispiel für den Unterschied Traum/Realität ist der sich endlos weiterdrehende Kreisel aus dem Film "Inception*". In der Realität fällt er jedoch nach wenigen Umdrehungen um.

4. Ernährung als wichtiger Faktor

Auch die Ernährung spielt maßgeblich eine Rolle für einen guten Schlaf*: Die Tiefschlafphase ist dabei Voraussetzung für das Träumen. Wichtig dafür ist unter anderem ein gut ausbalancierter Hormonhaushalt, vor allem der Botenstoff Melatonin, welcher verantwortlich für unseren Tag-Nacht-Rhythmus ist. Wird es dunkel, wird die Melatonin-Produktion ordentlich angekurbelt, lässt uns müde werden und sorgt für einen erholsamen Schlaf. 

Verfügt der Körper allerdings über zu wenig Melatonin, kann unser Schlaf*dadurch gestört werden. In diesem Fall können spezielle Nahrungsergänzungsmittel* helfen. Auch natürliche Substanzen können denn Schlaf fördern, beispielsweise Extrakte aus der Zitronenmelisse* oder der Passionsblume*. Sollten Sie unter Schlafstörungen leiden, sollten Sie sich im ersten Schritt an Ihren Hausarzt wenden. Übrigens: Wer seine Träume bewusst steuern kann, wird auch "Oneironaut" genannt

Eine große Auswahl an Schlafmasken für einen erholsamen Schlaf finden Sie auf Amazon

Weitere Techniken um Träume zu steuern

Es gibt eine Vielzahl weiterer Techniken, mit denen das Klarträumen funktionieren kann. Dazu zählen neben der MILD-Methode:

  • die DILD-Methode: Steht für "Dream Induced Lucid Dream" und bedeutet, dass dem Träumenden mitten im Traum urplötzlich klar wird, dass er träumt. Dann kann er beginnen, den Traum zu steuern.
  • die WILD-Methode: Steht für "Wake Initiated Lucid Dream" und zählt zu den eher seltenen Formen des luziden Träumens. Der Träumende schafft es hierbei, direkt vom Wachzustand in den luziden Traum zu gelangen - das ganze gleicht einer Meditation und ist für den Laien nicht ohne Weiteres machbar. 
  • die WBTB-Methode: Steht für "Walking back to bed" und ist eine unangenehme Methode für alle Schlafmützen. Hierbei wird ein Wecker* auf etwa vier oder fünf Stunden nach dem Einschlafen gestellt. Klingelt der Wecker, bleibt man circa 30 Minuten wach und durchläuft mehrerer Male Reality Checks. Gepaart wird dies mit dem Schlaf-Mantra, welches man direkt vor dem Einschlafen mehrmals wiederholt. 

Luzides Träumen hilft bei der Selbstoptimierung

Luzidem Träumen werden einige positive Auswirkungen auf die Persönlichkeit nachgesagt. Zum Beispiel soll es die Leistungsfähigkeit fördern. Wer klar träumt, soll sich am nächsten Tag erholter und fitter fühlen. Das führt wiederum dazu, dass die Kreativität und die Konzentration gestärkt werden. 

Träume lassen sich allerdings noch effektiver nutzen: Man kann in Ihnen Fähigkeiten trainieren, die man in der Realität benötigt. Als Beispiel lässt sich das Halten einer Präsentation heranziehen: Im Klartraum kann man den Vortrag detailliert durchgehen und auf diese Weise intensiv üben. Auch wer unter Alpträumen leidet, kann den innersten Ängsten aktiv begegnen und tut so viel für eine gesunde Psyche

Fazit: Luzides Träumen ist für jeden erlernbar

Wer seine Träume bewusst steuern möchte, kann dies mit ein wenig Disziplin erlernen. Um luzide träumen zu können, sollten Sie ein Traum-Tagebuch führen, sich ein Schlaf-Mantra ausdenken und im Wachzustand Reality-Checks durchführen. Außerdem sollten Sie sich gesund ernähren, um einen tiefen Schlaf zu garantieren. Dann kann Ihnen das luzide Träumen sogar bei der Selbst-Optimierung behilflich sein. 

Verpasse nichts auf der neuen Facebook-Seite „Schon gewusst?“

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.