Eine Erkältung ist schnell passiert und sehr lästig. Man möchte sie so schnell wie möglich loswerden und greift deshalb oftmals auf altbewährte Methoden und Hausmittel zurück.

Doch oftmals sind einige Anti-Erkältungs-Tricks nicht nur sinnlos, sondern verschlimmern unseren Gesundheitszustand sogar. Hier finden Sie fünf typische Fehler, die Ihre Erkältung nur verschlimmern und die von fast Jedem begangen werden.

Fünf typische Fehler, die Ihre Erkältung schlimmer machen

Eine Erkältung braucht vor allem Ruhe und Zeit. Dennoch verfallen viele dem Aktionismus und greifen zu Medikamenten, Hausmitteln und diversen Tricks, die eigentlich helfen sollen -  doch manche bewirken das genaue Gegenteil.

#1 Kombi-Medikamente

Wer krank ist und Beschwerden wie Fieber, Husten oder eine triefende Nase hat, der sollte versuchen jedes Symptom einzeln behandeln und nicht auf Kombipräperate zurückgreifen, welche sich aus mehreren Wirkstoffen zusammensetzen.

"Wirkstoffcocktails wie in Wick MediNait oder Grippostad C belasten den Körper unnötig", so "Stiftung Warentest" in einem Arzneimittel-Test. Die Wechselwirkung einiger Wirkstoffe seien nicht ausreichend erforscht und könnten Nebenwirkungen haben, heißt es darin. 

#2 Zu starkes Schnäuzen und Nase putzen

Die sogenannte Ohrtrompete ist eine Verbindungsröhre zwischen Nasenrachen und Mittelohr und dient dem Druckausgleich. Wer sich zu stark schnäuzt, der kann den Schleim über das Verbindungsstück von der entzündeten Nasenschleimhaut ins Mittelohr pressen und dort eine weitere Entzündung auslösen, erklärt Dr. Arne Böttcher gegen über dem NDR

Deshalb ist es empfehlenswert, nicht zu stark ins Taschentuch zu schnäuzen - stattdessen lieber behutsam. Von vielen Seiten wird zudem empfohlen, den Rotz einfach wieder hochzuziehen, um das Risiko einer Mittelohrentzündung zu minimieren.

#3 Die Erkältung ausschwitzen

In weiten Kreisen kursiert das Gerücht, man könne eine Erkältung ganz einfach "ausschwitzen". Manche machen dazu Sport, andere bevorzugen einen Gang in die Sauna. 

Besonders der Gang zur Sauna ist kritisch: "Ist eine Erkältung im Anmarsch, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie nach dem Sauna-Gang so richtig zuschlägt", so Dr. Hans-Jörg Hellmuth, Facharzt für Allgemeinmedizin im Interview mit der Apotheken Umschau. In der heißen Luft können sich Keime schneller vermehren und der Infekt im Körper kann stärker werden.

Sport ist ebenfalls keine besonders gute Idee bei einer Erkältung. Bei einer laufenden Nase ist leichtes Training zwar kein Problem, allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie warm genug angezogen sind, um eine Verschlimmerung der Erkältung zu vermeiden.

#4 Nasenspray

Nasenspray ist per se keine schlechte Option, um den Schleim einer verstopften Nase zu lösen. Allerdings sind viele bei der Verwendung des kleinen Sprühfläschchens etwas zu großzügig. In der Apotheken Umschau wird vor zu häufiger Nutzung von Nasenspray gewarnt. 

Bei längerer Anwendung beginnen sich die Schleimhäute an die regelmäßige Dosis zu gewöhnen und schwellen an, sobald die Wirkung des Sprays nachlässt. Dazu kommt, dass die dauerhaft gereizten Schleimhäute beginnen auszutrocknen. 

#5 Alkohol

In vielen Hausmitteln kommt erwärmter Alkohol zum Einsatz, um einer Erkältung entgegenzuwirken. Rum oder Schnaps sollen einem Tee die heilende Wirkung geben, doch was ist wirklich dran?

Nichts. Alkohol schwächt unser Immunsystem und entzieht dem Körper Wasser. Dr. Hellmuth sagt gegenüber der Apotheken Umschau: "Grundsätzlich sollte man nicht vergessen, dass Alkohol dem Körper eher schadet, als ihm zu helfen."

Wir stecken mitten in der Erkältungszeit und der Grippe-Welle. Viele Menschen um uns rum sind krank - und könnten uns anstecken. Mit welchen einfachen Tipps Sie sofort Ihre Abwehr stärken können, verraten wir Ihnen im hier.

aa