Prof. Dr. Johannes Kraft, Leiter der Geriatrie- und Rehabilitationsabteilung des Coburger Klinikums, rät zum Intervallfasten: Gewichtszunahme, Stoffwechselprobleme und hoher Blutdruck seien allesamt Risikofaktoren für Herzinfarkt, Demenz und Schlaganfall. Das Intervallfasten habe sich als effektivste Methode herausgestellt, diese typischen Alterserkrankungen hinauszuschieben, erklärt Kraft.

Einer der Hauptfaktoren zur Begünstigungen dieser Erkrankungen ist die sogenannte Insulin-Resistenz und die damit einhergehende Zunahme des ”Bauchfettes”. Folge einer Insulin-Resistenz ist häufig Diabetes Typ 2, aber auch einige Krebserkrankungen können vermehrt auftreten. Bei einer Insulin-Resistenzs und einer üblichen Ernährung mit dreimal täglicher Kohlenhydrat-Zufuhr, sammelt sich über die Zeit immer mehr schädliches Bauchfett an.

Intervallfasten: Mit der ”3 x 16”-Methode das Bauchfett loswerden

Krankhafte Fette und Eiweiße werden erst verbrannt, sobald mindestens zwölf Stunden keine Kohlenhydrate aufgenommen werden. Konkret sieht ein ”3 x 16”-Fasten so aus, dass pro Woche an mindestens drei Tagen über eine Dauer von jeweils 16 Stunden keine Kohlenhydrate zugeführt werden dürfen. So kann an diesen Tagen beispielsweise auf ein Frühstück oder Abendessen verzichtet werden. An den übrigen Tagen kann ganz normal gegessen werden. Doch um Kohlenhydrate erfolgreich und konsequent zu vermeiden, muss man wissen wo sie enthalten sind:

  • Alle Getreideprodukte wie Brot, Müsli und Flocken
  • Alle Früchte, Fruchtsäfte und Limonaden
  • Alkohol und jede Art von Zucker
  • Milch, Kartoffeln und Reisprodukte
  • Verarbeitete Produkte wie Wurst oder Fertigprodukte
Auf Nummer sicher gehen Sie mit diesen Produkten, in denen garantiert keine bzw. kaum Kohlenhydrate zu finden sind:
  • Blattsalate, Gurke und Chinakohl
  • Brokkoli, Zucchini, Öle und Nüsse
  • Laktosefreie Milchprodukte wie Hartkäse, Ei, Fisch und mageres, nicht paniertes Fleisch oder Schinken
  • Seitan, Lupinen und Tofu

Fasten ganz einfach

Für die meisten Menschen ist es am einfachsten, dreimal die Woche morgens nur schwarzen Kaffe, Tee oder Wasser zu trinken und auf das restliche Frühstück zu verzichten. Wenn am Abend das letzte mal um 21 Uhr Kohlenhydrate zugeführt wurden, beginnt die Fettverbrennung erst wieder morgens um 9. Damit Bauchfett in relevantem Maße verbrannt wird, sollten frühestens um 13 Uhr wieder Kohlenhydrate gegessen werden. Alternativ kann statt des Frühstücks auch das Abendessen weggelassen werden. Entscheidend ist nur, dass Sie auf 16 Stunden Kohlenhydrat-Pause kommen.

"3 x 16"-Fasten als Diabetiker

Die ”3 x 16”-Methode wirkt vorbeugend gegen Diabetes. Doch selbst, wenn Sie schon an Diabetes erkrankt sind, können Sie von dieser Fasten-Methode profitieren. Häufig gelingt eine wesentliche Reduktion der benötigten Medikamente. Bevor Sie das Fasten starten, sollten Sie Ihr Vorgehen jedoch mit Ihrem Arzt besprechen. Unterstützend kann auch ein Fasten-Ratgeber bei Diabetes* sein.

Sehen Sie sich den Intervallfasten-Ratgeber als CD auf Amazon an

Auf Genuss und Freude am Essen mit Freunden und Familie müssen Sie dennoch nicht verzichten. An den Tagen, an denen Sie nicht fasten, können Sie sich ganz normal ernähren.

Bisherige Erfolge der 3 x 16 Methode

Die von Prof. Dr. Johannes Kraft beobachteten Vorteile des ”3 x 16”-Intervallfastens sind vielfältig. Neben Bauchfettreduktion und der Minderung der Insulin-Resistenz gibt es noch einige weitere positive Auswirkungen, die nicht zu missachten sind. Dies sind die Vorteile der Methode:

  • Schneller sicht- und spürbarer Erfolg
  • Starke Reduzierung von Bauchfett
  • Körperliche und geistige Leistungssteigerung
  • Simple Fasten-Methode, die individuell anpassbar ist
  • Kein Ping-Pong-Effekt
  • Nach aktuellem Stand der Wissenschaft wird das Risiko für vaskuläre Erkankungen, Demenz und bestimmte Krebsarten vermindert
  • Die Methode kostet nichts
Die von Prof. Dr. Kraft und seinem Team entwickelte Fasten-Methode erzielt nachweislich Erfolge. Jährlich kommen kommen circa 300 Patienten wegen dieser Methode zu Prof. Dr. Kraft, der zusätzlich Vorträge zum Thema für um die tausend Zuhörer pro Jahr hält. Der Erfolg spricht für sich: Bei über 80 Prozent der Probanden ist die Methode erfolgreich. Aufgrund dieser hohen Erfolgsquote wird sie nicht nur durch Patienten, sondern auch durch Ärzte und Hochschulen weiterverbreitet.

Auf der offiziellen Webseite des Klinikum Coburg können Sie Genaueres über die von Prof. Dr. Kraft entwickelte 3 x 16 Methode lesen.

In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Formen des Intervallfastens auf inFranken.de.

Sehen Sie sich den Intervallfasten-Ratgeber auf Amazon an

Jetzt neu: Schnäppchen-Newsletter per E-Mail abonnieren

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.