Deutschland
Lebensmittel

Kann Butter schlecht werden?

Butter ist das beliebteste Streichfett der Deutschen. Doch auch wenn sie ohnehin als besonders lang haltbar gilt, fragen sich dennoch viele Menschen, ab wann man das Lebensmittel besser entsorgen sollte und ob Butter überhaupt "schlecht" werden kann.
 
Butter
Der Mega-Geschmacksträger: Butter - aber auch sie kann kaputtgehen. Foto: Congerdesign/Pixabay.com (Symbolbild)

Man geht davon aus, dass Butter durch Zufall entdeckt wurde: Bauern und Hirten transportierten Milch, welche durch dden Transport zu Butter geschlagen wurde. Eine Entdeckung mit erfreulichen Folgen: Denn Butter ist nicht nur ein Streichfett, sondern ergänzt fast jedes Backrezept und sorgt in vielen Gerichten für den zusätzlichen Geschmackskick. Doch auch noch etwas ist an dem Streichfett besonders erfreulich: Es ist überaus lange haltbar. Im Gefrierfach oder dem Kühlschrank sind sogar mehrere Monate möglich. 

Doch kann Butter schlecht werden? Nun, die lange Haltbarkeit der Butter kommt durch die mindestens 80 Prozent Reinfett. Dies ist übrigens auch die Grenze, die eine Butter in Deutschland haben muss, um als "echte Butter" bezeichnet werden zu dürfen. Aber wie lange ist Butter genießbar?

Haltbarkeit Butter: Wann wird sie ungenießbar?

Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, muss die Butter noch lange nicht in der Tonne landen. Das beliebte Streichfett hält nämlich wirklich lange: Sofern man das Fett im Kühlschrank aufbewahrt sind tatsächlich sogar mehrere Monate möglich. Doch auch hier muss es schließlich eine Obergrenze geben.

Wann ist die Butter schlecht? Verbraucherzentrale.de empfiehlt sich nicht vom Mindesthaltbarkeitsdatum beirren zu lassen. Machen Sie einfach einen Sinnescheck: Sieht die Butter komisch aus, schmeckt ranzig oder einfach nicht so, wie Sie es gewohnt sind, sollte das Produkt lieber im Mülleimer landen. Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn die Butter allerdings nach anderen Lebensmitteln wie Salami oder Fisch schmeckt, überprüfen Sie was Sie noch im Kühlschrank haben.

Sofern die Butter nämlich nicht separat verpackt ist, wie zum Beispiel durch eine Tupper-Box, kann sie schnell den Geschmack anderer Lebensmittel aufnehmen. Deswegen ist sie aber noch lange kein Fall für die Mülltonne. Im Zweifel einfach selbst entscheiden, ob man dem Ganzen noch traut oder nicht. Übrigens können nicht nur Lebensmittel verfallen: Auch bei Kosmetik sollen Sie aufpassen.