Deutschland
Urlaub

Lange Autofahrt mit Kindern: Die wichtigsten Tipps für eine entspannte Reise

Viele Familien fahren zur Sommerferienzeit mit dem Auto in den Urlaub: Autofahren ist für Kinder oft eine langweilige und für Eltern eine anstrengende Angelegenheit. Wir haben die wichtigsten Tipps für dich, damit eine entspannte Autofahrt mit den Kindern gelingt.
 
Autofahrten können mit Kindern zur echten Aufgabe werden. Wir haben die wichtigsten Tipps für eine entspannte Reise.
Autofahrten können mit Kindern zur echten Aufgabe werden. Wir haben die wichtigsten Tipps für eine entspannte Reise. Foto: Brian Erickson /Unsplash
  • Autofahrt mit Kindern: Entspannt in den Urlaub
  • Unterhaltung und Pausen auf der Fahrt
  • Der perfekte Snack für Kinder
  • Der richtige Kindersitz
  • Tipps gegen Reiseübelkeit

Lange Autofahrten mit Kindern können schnell zur Geduldsprobe für die Eltern werden. Das führt oft dazu, dass die Anreise in den lang ersehnten Sommerurlaub alles andere als entspannt wird. Wir haben Tipps für dich, wie du für gute Laune auf dem Rücksitz sorgst und alle fröhlich und entspannt in die Ferien starten können. 

Wie gelingt eine entspannte Autofahrt mit Kindern?

Um der berühmten Frage "Wann sind wir endlich da?" aus dem Weg zu gehen kann mit den richtigen Spielen, Pausen und Snacks vorgesorgt werden, wie der ADAC berichtet. 

Auf einer langen Autoreise ist es zuerst einmal ratsam, den Schlafrhythmus der Kinder zu nutzen. Wenn die Kinder müde sind, schlafen sie auch während der Fahrt und die Reise ist weniger anstrengend für sie. 

Nachts herrscht auf den Straßen zudem weniger Verkehr, was auch den Fahrer freuen dürfte.

Tipp #1: Pünktlich aus dem Haus

Duschen, Frühstücken, Kinder fertig machen - für Eltern beginnt die Herausforderung bereits vor der Autofahrt. Gerade wenn man früh morgens mit allen Kindern pünktlich aus dem Haus kommen möchte, kann dies zum ersten Stress führen. Also was tun, damit der pünktlichen Abfahrt nichts im Wege steht?

  • Zeitpuffer einplanen: Alles was schiefgehen kann, wird schiefgehen - besonders in Familien. Mit einem Bein schon vor der Haustür hat plötzlich das eine Kind die Windel voll und das andere Kind vermisst weinend den Lieblingsteddy, ohne den es nicht losgehen kann. Diese zehn Minuten der Chaosbeseitigung können schon den ganzen Plan kaputt machen. Daher ist ein Zeitpuffer wichtig, um flexibel zu bleiben. Und wenn alles glatt läuft, dann hat frühes loskommen auch was.
  • Trödler mit Humor und Fantasie animieren: Trödelei beim Waschen, Essen oder Anziehen kennt jeder. Eltern neigen oft dazu, die Kinder hektisch zu treiben. Da das in den meisten Fällen den gegenteiligen Effekt zeigt, kann man es mal mit Humor, Liedern, Sprüchen oder Reimen versuchen. Die Kinder sind davon überrascht und es bringt sie dazu, dass es mit dem fertig machen schneller klappt. 
  • Frühe Vögel und Morgenmuffel: Wie lange es dauert, morgens das Haus zu verlassen, hängt vom Schlafrhythmus und dem Biorhythmus der Eltern und Kinder ab. Die Einen springen direkt aus dem Bett, andere benötigen eine halbe Stunde zum wach werden. Es bietet sich daher an, Morgenmuffel früher zu wecken, damit sie in Ruhe wach werden können. Ein zusätzlicher Tipp: Mit dem Lieblingssong der Kinder gelingt der Start in den Tag noch ein bisschen leichter.

Tipp #2: Kindgerechte Pausen

Allgemein wird empfohlen mit Kindern nicht mehr als 500 km am Tag zurückzulegen und möglichst alle eineinhalb Stunden eine Pause einzuplanen. Hier eignen sich am besten kinderfreundliche Autobahnraststätten mit gut ausgestatteten Kinderspielplätzen oder Spielecken. So können sich die Kleinen ordentlich austoben.

Auch Babys sollten sich regelmäßig auf einer Krabbeldecke so richtig strecken können. Zudem kann man die Kleinsten während der Pausen wickeln. Egal wie dringend gewickelt werden muss, Babys und Kleinkinder sollte man nie auf der Fahrt wickeln.

Wichtig: Nach den Pausen sollte man darauf achten, dass die Kinder nicht in ein stark klimatisiertes Auto steigen, denn dadurch können sie sich leichter erkälten.

Tipp #3: Beschäftigung gegen Langeweile

Damit die Kinder sich nicht langweilen, eignen sich Bücher, Spiele oder Tablets sowie das Handy zur Beschäftigung. 

Ein Kinder-Reisetisch sorgt für Spaß bei der Autofahrt - bei Amazon ansehen
  • Bücher: Malbücher oder spannende Geschichten können Kindern beim Autofahren eine gelungene Abwechslung bieten. Allerdings sollte man dabei aufpassen, denn malen oder lesen kann Übelkeit fördern. Kindern, die zur Reiseübelkeit neigen, sollte man daher lieber ein Hörbuch einpacken.
  • Spiele: Wer kennt nicht die berühmten Spiele "Ich sehe was, was du nicht siehst" oder "Ich packe meinen Koffer"? Die Klassiker eignen sich super zur Abwechslung bei Langeweile im Auto. 
  • Tablet und Handy: Digital etwas spielen oder anschauen lässt die Zeit sicher am schnellsten vergehen. Hier sollte man allerdings wieder aufpassen, denn langes nach unten schauen fördert die Übelkeit. 

Zusatztipp: Statt sich vom Beifahrersitz aus ständig umdrehen zu müssen, um nach den Kindern zu schauen, empfiehlt sich die Montage eines zweiten Innenspiegels. So bleibt alles im Blick.

Tipp #4: Den richtigen Proviant einpacken

Für lange Autofahrten mit Kindern eignen sich leichte Lebensmittel besser als jene, die zu fettig sind. Sie liegen nicht schwer im Magen und den Kindern wird nicht übel. Außerdem sollte man Lebensmittel mit viel Zucker ebenfalls vermeiden. Diese machen die Kinder aktiver und sie kommen schlechter zur Ruhe. Als Proviant eignet sich am besten:

  • Brot mit Käse 
  • Gemüsesticks 
  • Obst (besonders Bananen und Heidelbeeren)
  • Nüsse

Neben dem Proviant ist es wichtig genug zu trinken einzupacken. Auch bei längeren Staus sollten Getränke nicht ausgehen.

Tipp #5: Sicher in den Urlaub - mit dem richtigen Kindersitz

Kinder unter 12 Jahren oder 150 cm Körpergröße müssen in einem Kindersitz gesichert werden. Dabei sollte man Wert auf die richtige Wahl legen. Neben einer guten Polsterung des Sitzes sollten Eltern darauf achten, dass das Kind darin bequem schlafen kann

Einen praktischen Rücksitz-Organizer gibt es bei Amazon 

Stiftung Warentest hat aktuelle Modelle getestet. Ganze acht Modelle werden mit "sehr gut" bewertet. Schadstoffe sorgen bei einigen Sitzen für eine Abwertung vonseiten der Tester. Mehr dazu, in diesem Artikel.

Zudem ist es wichtig, dass keine losen Gegenstände im Auto herumfliegen können. Wenn Bücher, Tablets oder Kartenspiele im Auto nicht gebraucht werden, sollten sie sicher verstaut werden. Bei einem Unfall werden sie ansonsten zu gefährlichen Geschossen.

Tipp #6: Reiseübelkeit - was tun?

Gerade bei Kindern ist Reiseübelkeit nichts Ungewöhnliches. Sie entsteht, wenn man sich selbst nicht bewegt, der Gleichgewichtssinn durch das fahrende Auto aber Bewegung signalisiert. Es gibt einige Mittel, die Übelkeit vorbeugen können:

Lustiges Kinder-Reisespiel bei Amazon ansehen
  • Der Magen sollte nicht leer sein. Vor der Fahrt ist es ratsam, etwas Leichtes zu essen.
  • Genug trinken 
  • Regelmäßig frische Luft ins Auto lassen
  • Aus dem Fenster oder der Windschutzscheibe schauen. Dadurch haben die Augen und der Gleichgewichtssinn einen Bezugspunkt. 
  • Tablet, Handys oder Bücher zur Beschäftigung vermeiden, wenn den Kindern schnell übel wird. Das führt dazu, dass das Auge Stillstand signalisiert und der Gleichgewichtssinn durcheinander kommt.

Wer trotzdem zu starker Übelkeit neigt, kann in Rücksprache mit dem Kinderarzt ein vorbeugendes Medikament* einnehmen. Hier können häufig medizinische Kaugummis sowie homöopathische Mittel hilfreich sein. Für den Notfall hält man am besten immer eine Spucktüte* bereit. Lesetipp: Packliste für den Sommerurlaub: Was soll ich mitnehmen?

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.